21.12.13 12:20 Uhr
 164
 

Fußball/Niederlande: Trainer des Zweitligisten Maastricht treten wegen Fangewalt zurück

Im niederländischen Fußball nimmt die Gewalt der Fans einfach nicht ab. Die beiden Trainer des Zweitligisten MVV Maastricht zogen nun ihre Konsequenzen.

Maastrichts Cheftrainer Tini Ruijs wurde von einem Fan angegriffen und geschlagen. Nach dem Schlusspfiff versuchten einige Fans, das Vereinsgelände zu stürmen. Zudem bedrohten einige Zuschauer Rujis Familie, die auf der Tribüne saß.

Der Cheftrainer meinte zu seinem Schritt: "Bei dieser Fangewalt kann ich es nicht verantworten, meine Aufgabe als Cheftrainer fortzuführen. Wenn die Sicherheit meiner Familie gefährdet ist, gebe ich alles andere auf." Auch der zweite Trainer des Teams Coocky "Dick" Voorn, der auch bereits für den HSV tätig war, trat zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thomas66
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Trainer, Gewalt, Fan, Niederlande, Rücktritt, Tini Ruijs
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tennis: Serena Williams hat schwanger die Australian Open gewonnen
Tennis: Fed-Cup-Team bleibt in Weltgruppe - Görges verhindert Abstieg
Boxen: Arthur Abraham wieder im WM-Geschäft - Sieg gegen Krasniqi

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2013 12:20 Uhr von Thomas66
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
So weit ist es in der Zwischenzeit schon gekommen, dass man auch im Fußball, nicht mehr seines Lebens sicher ist.
Kommentar ansehen
21.12.2013 14:21 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das kommt davon, weil die Vereine jedes Arschgesicht (entschuldigt den Ausdruck) wegen der Knete ins Stadion lassen.

Da sollte man mal der Mut haben 2 Heimspiele nur mit eigens dafür gemachte Freikarten für ausgewählte Zuschauern, Schulklassen ect. spielen.
Kommentar ansehen
21.12.2013 14:21 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das kommt davon, weil die Vereine jedes Arschgesicht (entschuldigt den Ausdruck) wegen der Knete ins Stadion lassen.

Da sollte man mal der Mut haben 2 Heimspiele nur mit eigens dafür gemachte Freikarten für ausgewählte Zuschauern, Schulklassen ect. spielen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?