21.12.13 11:29 Uhr
 392
 

Mexiko: Präsident Enrique Pena Nieto schafft Ölmonopol ab

Seit 75 Jahren besteht in Mexiko ein Monopol des staatlichen Ölkonzerns Pemex. Enrique Pena Nieto, Präsident von Mexiko, beendete dieses Monopol jetzt mit der Unterzeichnung des neuen Energiereformgesetzes.

Das Gesetz ist in Mexiko umstritten. Gegner werfen der Regierung vor, die wichtigsten Einnahmequellen des Landes auszuverkaufen. Die Befürworter hoffen auf Investitionen und dadurch mehr Wirtschaftswachstum. Das Gesetz erlaubt es auch ausländischen Firmen, die Ölressourcen von Mexiko auszubeuten.

Der staatliche Ölkonzern Pemex ist wichtigste Einnahmequelle von Mexiko und trägt mehr als ein Drittel zum Staatshaushalt bei. Der Konzern steckt allerdings seit Jahren in der Krise. Raffinerien und Technik sind veraltet, es mangelt an Ressourcen für notwendige Tiefseebohrungen.


WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mexiko, Öl, Monopol, Enrique Pena Nieto
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen
100 Millionen Euro Schaden: Betrüger schädigen Post mit erfundenen Briefen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2013 11:36 Uhr von Jlaebbischer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn sie es richtig anstellen, machen die ausländischen Firmen ihre Arbeit un der Staat verdient trotzdem ganz gut daran.

Aber ich denke, die Befürchtung der Bevölkerung wird zutreffen und dies wird ein schleichender Ausverkauf der Ressourcen Mexikos.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
21.12.2013 12:42 Uhr von Der_Korrigierer
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die einströmenden Firmen werden wieder genug Steuertricks kennen, sodass in Mexico nichts hängen bleiben wird.
Kommentar ansehen
21.12.2013 13:38 Uhr von GroundHound
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ein schwerer Fehler. Die Menschen von Mexico werden von dem Geld, was internationale Ölfirmen verdienen, werden nichts sehen.
Vielleicht, gibt es ein paar unterbezahlte Ausbeuterjobs mehr.
Aber man muss nur in andere Länder schauen um zu sehen, dass die Ausbeutung von Bodenschätzen nur die Umwelt des Landes zerstört, die Gewinne jedoch nicht den Menschen zu Gute kommen.

Egal, wie die Regierung die neuen Gesetze gestaltet, es wird immer Koffer mit Geld geben, die dafür sorgen, dass die Gewinne ins Ausland fließen.

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
21.12.2013 16:48 Uhr von ewin12000
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher wird es Gewinner geben, nur wird es ebenso sicher nicht Mexiko sein .... Gewinnen werden ein paar Ölkonzerne und die Schäden an der Umwelt zahlen dann das mexikanische Volk...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?