20.12.13 19:50 Uhr
 561
 

Bundesinstitut für Risikoforschung warnt: Viren in Tiefkühlware

Tiefgekühlte Nahrungsmittel sollten nicht verzehrt werden, wenn sie nicht komplett durchgegart wurden. Dies berichtet nun das Bundesinstitut für Risikoforschung. Dabei reicht es nicht aus, die Nahrungsmittel in der Mikrowelle zu erhitzen oder sie kurz aufzukochen.

In gefrorenen Beeren zum Beispiel könnten unter anderem Hepatitis-A- und Hepatitis-E-Viren oder Noroviren befinden. Die Krankheitserreger könnten auch in Produkten wie Fleisch und Muscheln vorkommen.

Hepatitis- und Noroviren sind hitzestabiler als andere Erreger. Durch Kochen oder Braten reduziert sich das Risiko einer Infektion mit diesen Keimen deutlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Warnung, Viren, Nahrungsmittel, Tiefkühlware
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Urteil - Tumor durch Handystrahlung als Berufskrankheit anerkannt
Indien: Dickste Frau der Welt verliert nach Operation 250 Kilogramm
Studien beweisen: Antibabypille verursacht Depressionen und Panikattacken