20.12.13 17:29 Uhr
 78
 

China: Vogelgrippe fordert neues Opfer

In Nanchang, der Hauptstadt der Provinz Jiangxi, verstarb am vorgestrigen Mittwoch erneut eine Betroffene an den Folgen der Vogelgrippe.

Schon im November kam die 73-jährige Frau ins Krankenhaus. Sie wurde eingeliefert, da man bei ihr eine Lungenentzündung festgestellt hatte.

Jedoch war sie mit dem Virus vom Typ A/H10N8 infiziert und dies endete für die Chinesin tödlich. Der Virus war zuvor nur bei Vögeln bekannt gewesen und hat nun laut Forschern die Artgrenze überschritten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: China, Opfer, Vogelgrippe
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2013 19:05 Uhr von amareZZa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
warja klar das irgendwann so eine Meldung wieder auftaucht
Kommentar ansehen
21.12.2013 05:08 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Grippe-Apokalypse fällt aus.
Solange man an infiziertem Geflügel lecken muss um sich anzustecken, ist noch alles halbwegs in Ordnung.
Dummerweise halten Vögel noch mehr Grippeüberraschungen bereit.
Wenn beispielsweise das A(H5N1) Virus erst mal seine "Übertragungsprobleme" gelöst hat, dann gute Nacht.


@ .clematis.
"Und wie viele Menschen sterben jedes Jahr durch eine normale Grippe?"

Weniger als 60% aller Infizierten, was dir vielleicht einen kleinen Hinweis auf das eigentliche Problem gibt...
Kommentar ansehen
21.12.2013 17:36 Uhr von Mauzen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Puh! Bitte sofort her mit dem Impfstoff, ich zahle jeden Preis!

Mal im Ernst. In dieser Altersgruppe ist die normale Grippe genau so tödlich. Selbst eine Erkältung kann zur Lungenentzündung führen.
Warum also diese dummen Panikmeldungen?

@shadow
Bei weniger als 400 bestätigten Infizierten kann man sich nun wirklich nicht auf die "super-sterberate" verlassen. 400 Leute reichen nicht für irgendeine sichere Aussage über die Krankheit. Es könnten genau so gut 40000 nicht gemeldete, schwache Krankheitsverläufe gegeben haben, da man eben nur in schweren Fällen weiter prüft. Keiner würde auf die Idee kommen, jeden Patienten mit Grippesymptomen auf Vogelgrippe zu testen.

Selbst wenn wäre die Vogelgrippe bei weitem nicht der einzige Virus mit hoher Sterblichkeit, der "nur noch auf die Mensch-zu-Mensch-Übertragung wartet". Davon gibt es mehr als man aufzählen könnte, und viele sind auch noch viel weiter verbreiteter als die Vogelgrippe. Warum sollte man dann gerade davor Angst haben?

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
21.12.2013 18:12 Uhr von EPEtras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Bild passt nicht zum Text. Sowohl h9N7 als auch andere aggressive Vogelgrippeviren hatten ihren Ursprung in den großen Masttierhaltungen. Dort können Viren leicht überspringen und mutieren durch den schnellen Wirtswechsel leichter zu höher pathogenen Formen.

Die intensive Massengeflügelhaltung ist also an den immer neuen viren schuld, denn sie bietet Viren gute Chancen zu immer neuen Mutationen.

Wer noch mit Appetit Puten- Enten- und Hähnchenfleisch kauft, sollte dies bedenken.
Kommentar ansehen
22.12.2013 13:21 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erneut...Vogelgrippe....ein Toter.....in der gleichen Zeit dürften etwa 10.000 Menschen an der "normalen" Influenza gestorben sein...aber die Vogelgrippe ist natürlich viel schlimmer, schon klar.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?