20.12.13 13:28 Uhr
 273
 

"Kahlschlag": "Spiegel" entlässt viele Mitarbeiter im internationalen Ressort

Seit 2004 gibt es auf der Online-Plattform des "Spiegel" das Angebot "Spiegel Online International".

Nun werden in diesem Bereich fast alle Mitarbeiter entlassen, der Betriebsrat ist entsetzt und spricht von einem "Kahlschlag".

Obwohl der internationale Bereich vor Kurzem aus der Chefredaktion noch viel Lob bekam, kommen nun Kündigungen: "Jeden Mitarbeiter des Spiegel-Verlags kann es jederzeit erwischen, völlig unabhängig von seiner Leistung", so der verwunderte Betriebsrat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mitarbeiter, Spiegel, Kahlschlag, Ressort
Quelle: www.dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2013 14:17 Uhr von syndikatM
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
der spiegel hat sie mit frohe weihnachten verabschiedet. naja, die gendersozialistischen spiegelinnen haben auch nichts anderes verdient. harte arbeit in der wirklichkeit wird denen auch mal gut tun.
Kommentar ansehen
20.12.2013 16:45 Uhr von Patreo
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
,,
Ganz schön hart , nix richtiges gelernt und können nur "irgendwas mit Medien"."

Hast du dafür irgendeinen Beleg?
Kommentar ansehen
20.12.2013 16:50 Uhr von jupiter12
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
war ja verher zu sehen das dieses Eintritt....

Schliesslich hat man ja den "BILD" Zeitungsboss zum Spiegel geholt. Somit gibt es mehr titten und geruechte als wie News, somit sind normale Jounalisten einfach ueberqualifiziert...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?