20.12.13 13:24 Uhr
 98
 

Umfrage: Die SPD holt nach Koaltionsverhandlungen an Beliebtheit auf

Für die SPD haben sich die Koaltionsverhandlungen laut aktuellem ARD-"Deutschlandtrend" bereits jetzt gelohnt.

In der Umfrage holte die Partei an Beliebtheit auf, die Union hat dagegen leichte Verluste.

Derzeit würden 27 Prozent die SPD wählen, wenn Bundestagswahl wäre. Die FDP liegt weiterhin unter der Fünf-Prozent-Hürde.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Umfrage, Beliebtheit
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2013 14:31 Uhr von yeah87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das halte ich für ein Gerùcht.
Spd die mit zur erhöhung der Sozialabgaben beiträgt und auch damit ihrem Hauptkliente den Familien vor den Kopfstößt und den Rest, im Team mit der Union bescheisst wird wohl eher nicht an Beliebtheit steigen.
Kommentar ansehen
22.12.2013 11:34 Uhr von NiGakki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach kommt, wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.

Ist doch eh egal wer gewählt wird, obs nu CDU/SPD ist, sind beides Hochburgen für Lobbiisten.

Und dann mal hier CDU wählen, mal da die SPD, das macht keinen Unterschied.

Deutschland ist doch selber dran Schuld, Jahr für Jahr wird immer wieder die gleiche *piep* gewählt, danach wird sich beschwert, gemeckert das dies und das und jenes nicht verwirklicht wurde, und nach 4 Jahren erinnert sich keine Schein mehr daran mehr, und die Versprechen hören sich so toll an, denen geb ich meine Stimme (wenn man sich überhaupt mit dem Wahlprogramm ausseinandersetzt).

Dazu kommt das politische Desinteresse und Unwissenheit der heranwachsenden Wählerschaft, die absolut keine Ahnung hat von Politik, und dann entweder garnicht wählt, oder das wählt was andere sagen, wie Familie oder Freunde.

Und die andere Wählerschaft sind die heutigen Rentner, die großteils alle gut da stehen, sich überhaupt nicht mit anderen Parteien ausseinandersetzen, keine Ahnung haben was ausserhalb der Tagesschau und eventuell der Tageszeitung ab geht, und dann das wählen was Sie immer gewählt haben. Die würden sogar noch Ihre Stimme geben, wenn im Porteiprogramm etwas von "sozialverträglichem Frühableben" und einem Euthanasieprogramm für alle die länger als 5 Jahre von der Rentenversicherung leben stehen würde.

Was interessiert die das Wahlprogramm? Würde man die Fragen, ich bin mir sicher das mindestens 90% von denen nicht einmal benennen können, wie die jeweiligen Parteien die Sie gewählt haben zu den zur Wahl stehenden Schwerpunkten Ihren Standpunkt dargelegt haben.

[ nachträglich editiert von NiGakki ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?