19.12.13 17:12 Uhr
 3.501
 

Aus Angst vor Weltuntergang: Lebte Kanadier 14 Jahre lang in einem Bunker?

Der Kanadier Norman Feller hat angeblich 14 Jahre lang aus Angst vor einem Weltuntergang wegen des Jahrtausend-Bugs in einem Bunker gelebt. Erst im September sei er wieder an die Erdoberfläche gekommen.

Darüber berichtete in der Vorwoche der kanadische Radiosender "CBC" und sorgte für Aufsehen bis in die USA - wo der Bericht sogar für politische Zwecke missbraucht wurde.

Jetzt stellt sich allerdings heraus: Norman Feller gibt es gar nicht. Die Radioreportage war ausgedacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Angst, Weltuntergang, Versteck, Bunker, Kanadier
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund
Ziege trifft auf Energy Drink - der Ziegen-Energydrink
Mainhardt: Betrunkener wähnt sich zuhause und duscht in fremder Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2013 17:16 Uhr von Sarkast
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte mich auch gewundert:
Warum sollte man sich in einem Bunker verkriechen, wenn die Welt untergeht?
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:22 Uhr von Gierin
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Also wenn da statt "Kanadier", "US - Amerikaner" oder"Brite" gestanden hätte, hätte ich es eher geglaubt!
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:28 Uhr von Druschini