19.12.13 15:25 Uhr
 545
 

Vatikan: Selbstverbrennung auf dem Petersplatz

Der Vatikan teilt mit, dass sich am heutigen Donnerstag auf dem Petersplatz ein Mann mit Benzin übergossen und dann selbst angezündet hat. Die Motive des 51-jährigen Mannes sind bislang unklar.

Ein Jesuitenpater habe versucht, die Flammen mit seiner Jacke zu ersticken. Kurz darauf trafen zwei Polizisten ein, die den Flammen mit einem Feuerlöscher zu Leibe rückten. Nach dem Vorfall wurde der Petersplatz für Journalisten gesperrt.

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach einer ersten Notversorgung wurde er in eine andere Klinik verlegt. Der 51-Jährige hat schwere Verbrennungen am Oberkörper. Die Polizisten wurden wegen Atemwegsproblemen und Verbrennungen an den Händen ebenfalls in eine Klinik gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Vatikan, Selbstverbrennung, Petersplatz
Quelle: www.theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert
Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen
Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2013 16:57 Uhr von Sarkast
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Vor 500 Jahren war es ganz normal, dass Menschen auf dem Petersplatz verbrannten.....
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:50 Uhr von TausendUnd2
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wer wurde denn auf dem Petersplatz verbrannt?
Unsinn ist das.

Achja, vor 500 Jahren gab es keinen Petersplatz.
Kommentar ansehen
20.12.2013 12:46 Uhr von knuggels
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Öffentliches Feuer ist auf dem Petersplatz verboten, das steht doch deutlich auf den Schildern. Können die Leute nicht lesen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?