19.12.13 14:49 Uhr
 1.699
 

42 Prozent der Thüringer halten sich durch 2,3 Prozent Ausländer für "überfremdet"

Laut einer aktuellen Untersuchung der Universität Jena haben die Thüringer Angst vor den vermeintlich zu vielen Ausländer in ihrem Bundesland.

Zwar gibt es dort nur 2,3 Prozent Ausländer, aber 42 Prozent der Thüringer gaben an, sich überfremdet zu fühlen. Immerhin ist der Wert in den vergangenen Jahren gesunken.

Die thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht versteht diese Angst nicht und sagt: "Wir wollen ein weltoffenes, der Welt zugewandtes Thüringen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Prozent, Angst, Thüringen, Ausländer, Christine Lieberknecht
Quelle: www.taz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2013 14:51 Uhr von hxmbrsel
 
+56 | -13
 
ANZEIGEN
Die Politik möchte das, warum ist es eigentlich so egal was die Bürger wollen?
Das hat doch nichts mit Feindlichkeit zu tun!
Kommentar ansehen
19.12.2013 15:01 Uhr von Post_Oma
 
+35 | -13
 
ANZEIGEN
Naja "Ausländer" und Mensch mit Migrationshintergrund sind ja auch 2 Paar Schuhe
Kommentar ansehen
19.12.2013 15:04 Uhr von CoffeMaker
 
+54 | -20
 
ANZEIGEN
"Zwar gibt es dort nur 2,3 Prozent Ausländer, aber 42 Prozent der Thüringer gaben an, sich überfremdet zu fühlen."

Liegt vielleicht dadran das die Ausländerzahlen runtergerechnet werden. Seit 20 Jahren sagt man : "Leute was wollt ihr denn wir haben doch nur 2% Ausländer." Kurioserweise hat Deutschland aber inzwischen schon einen Migrantenanteil von 30-40%, ja wo kommen die denn alle auf einmal her wenn wir kaum Ausländer haben und hatten?

Man rechnet die Zahlen klein damit kein Unmut aufkommt über die Neukolonisierung.
Kommentar ansehen
19.12.2013 15:11 Uhr von heinzinger
 
+42 | -6
 
ANZEIGEN
"Wir wollen ein weltoffenes, der Welt zugewandtes Thüringen."

offenbar wollen das die Thüringer ja nicht.
Kommentar ansehen
19.12.2013 15:29 Uhr von Ich_denke_erst
 
+10 | -50
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.12.2013 15:34 Uhr von eugler
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
@heinzinger

sprich bitte für dich.

@CoffeeMaker

Das statistische Bundesamt gibt eine Zahl von etwa 5-6 % heraus - sind deine Zahlen subjektive Schätzungen oder hast du Quellen? Würde mich ernsthaft interessieren. Die staatlichen Zahlen sind auch für mich unglaubwürdig - aber trotzdem weit von deinen Zahlen und von meinem Gefühl entfernt.
Kommentar ansehen
19.12.2013 15:46 Uhr von BlackMamba61
 
+2 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.12.2013 16:10 Uhr von hennerjung
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
Komisch.. in Dietzenbach (Kreis Offenbach) wird der Ausländeranteil immer geringer... trotz wachsender Bevölkerung... Der Trick der Stadt ist ganz einfach, es werden immer mehr mit deutschem Pass versehen, somit bescheisst man die Statistik..... wird in THÜ auch nicht anders sein.

Wobei ich Gedanken bezüglich Überfremdung durchaus nachvollziehen kann.

Ich freu mich auf den nächsten Türkeiurlaub... dann sind keine Türken mehr da, die sind alle Deutsche in Deutschland.
Kommentar ansehen
19.12.2013 16:33 Uhr von Darknostra
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Laut Quelle wurden dafür gerade einmal 1012 von 2,164 Mio. Einwohnern befragt.

Und damit kommt man zum Ergebniss das sich 42% Überfremdet fühlen...
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:00 Uhr von Wurstachim
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Augenwäscherei mit falschen daten hier versucht ein linksextremer noch irgendetwas zu reparieren aber das kind ist schon in den brunnen gefallen
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:02 Uhr von Uwe.S
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:17 Uhr von quade34
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
Die Löffelschnitzer und Fichtenschei... waren schon immer ein seltsames Völkchen. Auch Zugereiste aus Deutschland sind ihnen zuwider.
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:17 Uhr von magnificus
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Aus 42% im Titel, werden im ersten Satz schon "die Thüringer", warum nicht im letzten Absatz dann gleich "alle Deutschen"?

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:33 Uhr von asianlolihunter
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
"Die Politik möchte das, warum ist es eigentlich so egal was die Bürger wollen?"


Und du weißt was die mehrheit in Deutschland möchte?

Ist genau so wie "Die Deutschen wollen kein Euro und EU"
und am ende bekommt die CDU ein Rekord-Wahlergebnis und die EU und Euro gegner stinken ab.
Einige leute sollten mal vor die Tür gehen und ihr Weltbild mal aufbesseren, sonst werden die nie ihre Phobie gegen Ausländer los
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:47 Uhr von c0rE
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.12.2013 18:24 Uhr von Gimpor
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Lustig ist ja, dass es in den "neuen Bundesländern" oft weniger Ausländer als Wähler rechtsradikaler Parteien gibt.
Abgesehen von Berlin ist da eigentlich alles ziemlich frei von Migranten! Die spinnen doch, die Faschos
Kommentar ansehen
19.12.2013 19:07 Uhr von blaupunkt123
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Die Rechnen den Ausländeranteil genauso runter, wie alles andere auch.

Jeder kann nachlesen, das z.B. 40 % der Hartz 4 Empfänger Migranten sind. Aber keiner sagt es.

Und 2,3 Prozent mag zwar nicht viel sein. Aber wenn man bedenkt, dass bei der Einwohnerzahl ja auch Kleinkinder, Kinder, Senioren in den Altenheimen usw dazuzählen kann es also der Eindruck der Überfremdung sehr schnell kommen.

Ich fühle mich ehrlich gesagt in unserer Stadt auch bald unwohl. Besonders Bahnhofsnähe. Da könnte man meinen, dass man es mit einem Prozentsatz von 60 % zu tun hat.


Und ich sehe es auch so. Wieso hören Politiker nicht auf den Großteil der Bürger ?
Sie zwingen uns das alles zu akzeptieren und reden uns ein das wir Asylanten und Migranten einfach brauchen und das alles so toll ist.

Aber das 80 % der Gewalttäter ausländische Wurzeln haben sagt auch keiner.

Und wie oben schon jemand schrieb. Die meisten bekommen schnell einen deutschen Pass und sind somit von der Statistik draussen.
Man fühlt sich zwar, als wäre man in der Türkei etc. aber alles sind Deutsche

[ nachträglich editiert von blaupunkt123 ]
Kommentar ansehen
19.12.2013 22:25 Uhr von TheRoadrunner
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@ hxmbrsel
"warum ist es eigentlich so egal was die Bürger wollen?"
Wenn eine Mehrheit der Bürger etwas will, kann sie Politiker wählen, die das gewünschte umsetzen. 42,8% sind aber nunmal keine Mehrheit.

@ coffemaker
Es geht um Thüringen, und das hat einen Migrantenanteil von 6,4%.

@ blaupunkt123
"Jeder kann nachlesen, das z.B. 40 % der Hartz 4 Empfänger Migranten sind. Aber keiner sagt es."
Wie stellst du dir das denn vor? Lautsprecherwagen, die durch die Straßen fahren? Lesen sollte doch nicht zuviel verlangt sein?

" Aber wenn man bedenkt, dass bei der Einwohnerzahl ja auch Kleinkinder, Kinder, Senioren in den Altenheimen usw dazuzählen"
MIgranten haben ja auch nie Kinder... Und Senioren machen weniger als die Hälfte der Bevölkerung aus, also sind wir immer noch bei weniger als 5%.

"Ich fühle mich ehrlich gesagt in unserer Stadt auch bald unwohl"
Umziehen? Vielleicht bist du auch nur etwa paranoid oder xenophob? Ich fühle mich in München nicht unwohl, und dort ist der Ausländeranteil bei 23%. Der Migrantenanteil noch mal deutlich höher.

"Wieso hören Politiker nicht auf den Großteil der Bürger ?"
Weil 42,8% kein Großteil sind.

"Aber das 80 % der Gewalttäter ausländische Wurzeln haben sagt auch keiner."
Weiter oben schreibt jemand, dass rund 40% der Bewohner Deutschlands Migrationshintergrund haben. Wenn 80% der Gewalttäter ausländische Wurzeln haben (Quelle?), dann ist der Anteil zwar erhöht, aber bei weitem nicht so sehr, wie das gewisse Leute gerne darstellen. Vor allem ist aber der Anteil der Gewalttäter auch unter den Migranten so gering, dass es vollkommen absurd ist, generell vor Migranten Angst zu haben.

"Die meisten bekommen schnell einen deutschen Pass und sind somit von der Statistik draussen."
Sie sind damit keine Ausländer mehr, haben aber natürlich weiterhin Migrationshintergrund. Das zu unterscheiden sollte doch niemanden überfordern?
Kommentar ansehen
19.12.2013 23:08 Uhr von newschecker85
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Also ich bin Thüringer und finde die 42% n bisl viel.

Ich bin selbst mit einigen Menschen mit Migrationshintergrund befreundet.

Ich sag mal so: Solange die Ausländer die in Deutschland leben auch Deutsch lesen, schreiben und verstehen können und sie unsere Gesellschaft sowie Rechtstaatlichkeit akzeptieren, hab ich nichts gegen sie, aber sobald das Gegenteil eintritt, bin ich der Meinung: Zurück in die Heimat.

Und das es hier nur 2,3% Ausländer gibt merk ich, man muss schon die Augen aufmachen, um mal einen zu sehen. Ich kann es mir bildlich nicht vorstellen, das es in manchen Westdeutschen Großstädten bis zu 40% Ausländer gibt, ist wahrlich schon heftig. Kommt davon wenn man jeden reinlässt.
Kommentar ansehen
22.12.2013 00:34 Uhr von El-Diablo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aha die meisten SN Volkspfosten kommen also aus Thüringen ^^
Kommentar ansehen
22.12.2013 13:23 Uhr von grandmasterchef
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ossis sind scho bissle paradox: haben viel Wald und wenig Ausländer und fühlen sich entfremdet? Die sollen mal nach Ost-Westfalen und in den Ruhrpott schauen... Was eine Jammerei ^^

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?