19.12.13 13:25 Uhr
 1.373
 

Fußball: Borussia Dortmund hilft dem MSV Duisburg

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird dem finanziell angeschlagenen Drittligisten MSV Duisburg unter die Arme greifen.

"Borussia Dortmund hat sich im Sommer spontan bereit erklärt, uns mit einem Freundschaftsspiel finanziell zu unterstützen. Wir wissen das sehr zu schätzen und fiebern diesem Treffen entgegen", so der Präsident des MSV Duisburg, Udo Kirmse.

Das Testspiel in Duisburg wird als ein Vorbereitungsspiel von Borussia Dortmund am 21. Januar 2014 stattfinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Borussia Dortmund, MSV Duisburg, Freundschaftsspiel, Vorbereitungsspiel
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2013 15:07 Uhr von Spielversteher
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Ouster
Es stellt doch gar keiner in Frage das diese Zahlung damals erfolgt ist. Und es hat mit Sicherheit geholfen.
Aber das diese Zahlung/Hilfe die direkte Insolvenz verhindert hat glaubst Du doch wohl selbst nicht, oder? Wenn ja bist Du ein Träumer.

Das war bei dem damaligen Schuldenberg ein tropfen auf dem heißen Stein. Was aber nicht heißt das man dafür als Dortmundfan nicht Dankbar sein sollte bzw. seine Respekt für ausdrücken kann, nur weil das Geld vom FC Bayern kam.

[ nachträglich editiert von Spielversteher ]
Kommentar ansehen
19.12.2013 15:09 Uhr von Spielversteher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zur News.
Finde ich gut. Hoffentlich finden sich noch ein paar mehr Clubs die den Duisburgern helfen.
Kommentar ansehen
19.12.2013 15:45 Uhr von Spielversteher
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Also Proleten gibt es jawohl bei jedem Verein, auch bei den Bayern.

Und zu Uli Hoeness will ich gar nicht viel sagen, außer das er sich das mit seiner Art und Weise einfach selber zu zuschreiben hat was grade passiert.

Lassen wir es besser dabei. Wir werden da eh nicht auf den selben Nenner kommen.

Jeder hat halt seinen Standpunkt und gut.
Kommentar ansehen
19.12.2013 16:32 Uhr von tini_toon
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Ouster: Ich dachte hier geht es um Hilfe für den MSV und nicht für den BVB oder habe ich die News falsch verstanden?

Wie kommst Du jetzt darauf, dass FCB dem BVB mal geholfen hat....ACHSO jetzt leuchtet es mir ein: billiges trollen.
Kommentar ansehen
19.12.2013 16:34 Uhr von Selle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Oh man. Ich glaube manch ein Bayern - Fan möchte noch heute noch das BVB - Fans ihnen deswegen die Füße küssen!

Im Gegensatz zu den Fans, hat Bayern nicht so ein Tram Tram darum gemacht. Im übrigen wurde das Geld wieder zurückgezahlt.

Es war eine dankbarer Zug von Bayern, dem BVB die Möglichkeit zu geben, dass zu Reparieren was Meier und Co. verbockt haben.
Kommentar ansehen
19.12.2013 17:38 Uhr von opheltes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Den FCH Rostock hat man auch nicht geholfen^^
Kommentar ansehen
19.12.2013 19:51 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum muss man das so groß aufblasen?

Ist ja schön dass sie helfen aber nichts besonderes. Das Vorbild aus dem Süden macht solche Spiele fast jedes Jahr (oder auch schon von den Dortmundern kopiert? ;) )

Und das Streitthema der damaligen Spende interessiert doch keine Sau mehr.
Wie nah der BVB damals an der Insolvenz war kann niemand beurteilen.
Kommentar ansehen
19.12.2013 20:00 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ouster

...der einzige, der sich hier verhält wie ein Prolet bist du. Vor allem, wenn man in Betracht zieht, das dein Kommentar durch nichts provoziert wurde, sondern einzig und allein deinem kleinen Ego-Beissreflex entsprungen ist. Schon peinlich, wenn dir zu sowas nichts anderes einfällt.


PeterLustig

Was heisst "aufblasen"? Glaubst du nicht, das ein Event, das für einen durchaus guten Zweck gestartet wird, auch Werbung gemacht werden muss, damit es eben das Interesse und auch die zahlende Kundschaft herbeilockt?

....was das jetzt mit irgendwelchen angeblichen "Vorbildern" zu tun haben soll, entzieht sich da vollkommen meinem Verständnis. Statt einfach zu sagen "Gut so, weitermachen", geht es gleich wieder los mit dem Schlecht- und Kleinreden los.
Kommentar ansehen
19.12.2013 23:09 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo
Der Verein aus dem Süden Deutschlands macht diese Benefizspiele im großen Stil und schon seit Jahren. Klar muss man Werbung für solche Spiele machen. Aber die "Bewerbung" der Spiele von Seiten der Dortmunder ist schon ein wenig merkwürdig in meinen Augen.


Hab auch nichts schlecht geredet. Finds ja gut dass Dortmund den Charitiy-Gedanken auch mal für sich entdeckt hat, schließlich wissen sie ziemlich gut wie es ist mit leeren Kassen dazustehen.
Kommentar ansehen
20.12.2013 03:24 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PeterLustig

"Der Verein aus dem Süden Deutschlands macht diese Benefizspiele im großen Stil und schon seit Jahren."

...wurde das bezweifelt? Ist es nicht "Heischen nach Anerkennung", sich gerade, wenn andere auch sowas machen, mit sowas ins Gerede bringt?

"Aber die "Bewerbung" der Spiele von Seiten der Dortmunder ist schon ein wenig merkwürdig in meinen Augen."

Öh... wenn eine Sportseite über eine Meldung auf der Seite eines ausrichtenden Vereins berichtet, ist das "zuviel" Werbung?! Wenn die Erklärung des Präsidenten des Vereins, dem man helfen will, auf der Dortmunder Seite auftaucht... was ist daran "merkwürdig"?

"Finds ja gut dass Dortmund den Charitiy-Gedanken auch mal für sich entdeckt hat,"

...ist ja nicht so, das es das erste und einzige Mal wäre, das sowas od