19.12.13 08:42 Uhr
 984
 

Paul Walker: Deutsche Experten sollen Todes-Porsche untersuchen

Die Polizei ist noch immer mit der Klärung des Unfalls von Hollywood-Schauspieler Paul Walker beschäftigt.

Nun sollen sogar deutsche Porsche-Experten das Unfallfahrzeug untersuchen, um detailliert aufzuklären, wie es zu dem tödlichen Unfall kommen konnte.

Die Experten sollen mit den Ermittlern des zuständigen Polizeichefs zusammenarbeiten und versuchen den Unfallhergang restlos aufzuklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TumTum
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsche, Porsche, Paul Walker
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2013 09:03 Uhr von slax91
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Glaub ich nicht.
Kommentar ansehen
19.12.2013 09:44 Uhr von maxyking
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
So hier das Ergebnis eines deutschen Experten: Zu schnell gefahren, sich überschätzt, Fahrzeug unterschätzt und Pech gehabt das sie einen Baum getroffen haben und nichts weicheres.
Kommentar ansehen
19.12.2013 09:49 Uhr von TumTum
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@maxyking
Wenn du dich da mal nicht irrst, ganz so einfach ist es dann doch nicht!
Kommentar ansehen
19.12.2013 10:02 Uhr von Daffney
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe gelesen, dass da ein US-Tuner am Werke war, vielleicht hat es damit ja etwas zu tun. Ist eh komisch, auf ihren breiten Straßen dürfen sie max 70-90 Meilen fahren, aber Blinde dürfen in der Öffentlichkeit Waffen mit sich führen und nach Gehör schießen.
Kommentar ansehen
19.12.2013 10:25 Uhr von BigWoRm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@maxyking
zu schnell und unterschätzt glaube ich nicht.
der fahrer war rennfahrer.
könnte mir eher vorstellen das etwas beim tuning kaputt ging.
denn einen carrera gt zu tunen muss schon schwer sein
Kommentar ansehen
19.12.2013 10:56 Uhr von Knoffhoff
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@BigWoRm

Ich glaube schon, dass auch ein Rennfahrer mehr Gas gibt als erlaubt.
An Rennpisten existieren halt keine Bäume.
Bin im 911 selber mal mit 320 km/h gefahren. Da tritt mal kurz auf´s Gaspedal und schon ist es passiert.
Was sollen die ganzen nachträglichen Untersuchuingen.
Kommentar ansehen
19.12.2013 14:44 Uhr von maxyking
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ BigWoRm

nach allem was ich bisher gelesen habe, da muss man zugeben das das wohl alles Spekulationen sind, steht außer frage das sie zu schnell waren. Der GT soll aber selbst nach Porsche angaben eben recht Grenzwertig für den Straßenverkehr sein und sehr empfindlich auf denn Fahrbahnbelag reagieren und da macht es im extrem Fall keinen unterschied ob man Rennfahrer ist oder nicht wenn er die Bodenhaftung verliert kann man eben nichts mehr machen.
Kommentar ansehen
20.12.2013 09:53 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will ja nicht sagen ich habs ja gesagt aber ich habs ja gesagt : D

http://www.bild.de/...
Kommentar ansehen
26.12.2013 19:44 Uhr von moloche
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man ein Getue wird um den gemacht...die beiden sind gerast und deswegen umgekommen.
Man

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?