19.12.13 06:20 Uhr
 564
 

Rheine: Vermieter wird durch Verwesungsgeruch auf Mordopfer aufmerksam

In Rheine(Münsterland) wurde ein 43-Jähriger tot in seiner Wohnung entdeckt. Der Vermieter des Mehrfamilienhauses wurde durch den Verwesungsgeruch auf den Toten aufmerksam.

"Wir gehen von einem Tötungsdelikt aus", teilte Oberstaatsanwalt Heribert Beck am Mittwoch mit. Die Leiche wies Anzeichen von stumpfer Gewalt auf.

Eine Autopsie ergab, das der Mann zwischen zwei und drei Wochen tot in seiner Wohnung gelegen hatte. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Leiche, Vermieter, Verwesung, Rheine
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2013 07:58 Uhr von smart1985
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Pff... was für ein Land .... mal ehrlich würde es euch auffallen wenn euer nachbar sich 3 Wochen nicht mehr sehen lässt ?
Ich wüsste zumindestens ob er im urlaub oder so ist man unterhält sich und mit dem einen oder anderen trinkt man auch mal mittags nen Kaffee zusammen.

Aber dieses stille schweigen unter nachbarn ist schrecklich O.o
Kommentar ansehen
19.12.2013 09:38 Uhr von ILoveXenuuu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@smart

Ja nachbarn....ich habe nachbarn die finden das meine tastatur zu laut ist ( kein scherz ) Oder das ich zu laut musik durch meine kopfhörer höre ( auch kein witz ) ...wenn ich um 20 uhr die klospühlung betätige hab ich terror klingeln am hals weil mein gestörter nachbar nich weiss was er machen soll und mich nervt ...

Da scheiss ich ehrlich drauf ob die hier alle verrecken ...wenn ichs wüsste ich würds net melden :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?