18.12.13 22:02 Uhr
 1.267
 

Sprechen wir in Zukunft mit unseren Hunden? "No more Woof" will es ermöglichen

Statt mit simplen Bellgeräuschen sollen uns unsere Hunde künftig mittels Sprache über ihren Gemütszustand und ihren Willen informieren. So sind zumindest die Vorstellungen einiger skandinavischer Wissenschaftler.

Auf der Crowdfunding-Webseite Indiegogo wird derzeit Geld für ein Gadget namens No more Woof gesammelt. Es handelt sich hierbei um ein Headset, dass in Zusammenspiel mit einem Raspberry Pi Computer die Gedanken eines Hundes in die englische Sprache übersetzt. Weitere Sprachen sollen folgen.

Die Entwickler räumen ein, dass die erste Version von No more Woof noch recht rudimentär ist, wenn es um das Lesen der Gedanken eines Hundes geht. Sie sind aber davon überzeugt, dass ihrer Erfindung eine rosige Zukunft bevorsteht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JohnnyCyber
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hund, Zukunft, Sprechen
Quelle: crave.cnet.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2013 22:18 Uhr von jetzaber
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Man legt sich doch keinen Hund zu, damit der einen dann auch noch volllabert ... X__X
Kommentar ansehen
18.12.2013 22:49 Uhr von xHattix
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
und wuff machsts dennoch.. oder entfernt das teil auch gleichzeitig die stimmbänder des hundes?oO
Kommentar ansehen
19.12.2013 00:07 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da gibts doch auch die App die den Schlampen die Klamotten wegscannt ....

..... das funktioniert höchstwahrscheinlich nach dem gleichen Prinzip :D ....... Dumm-glaubt-jeden-Scheiss :)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
19.12.2013 00:20 Uhr von Alter Mann
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ein satz reicht:
für mein fressen mache ich alles.
Kommentar ansehen
19.12.2013 00:30 Uhr von olli58
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ jetzaber
Stimmt. Fürs vollgelabert werden sind die Frauen zuständig. Der Hund, den man sich dann zulegt soll das bischen kompensieren.:)
Kommentar ansehen
19.12.2013 07:23 Uhr von mort76
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
...so ein Quatsch- die sollten lieber ein Gerät erfinden, das aus dem Ehefrauengenörgel ein angenehmes Gebell macht- DAS wäre sinnvoll.
Ich meine...warum ist der Hund der beste Freund des Mannes, und nicht die Frau?
Kommentar ansehen
19.12.2013 07:46 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man dann nur froh sein, nicht sowas als Hund zu haben: http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kentucky/USA: Verkehrte Welt - Polizisten prügeln sich in einem Gefängnis
Emnid-Umfrage: SPD überholt Union in der Wählergunst
Abschiebung von Flüchtlingen: EU schließt Milliarden-Euro-Deal mit Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?