18.12.13 12:57 Uhr
 271
 

Nach Milliardenüberschuss: Rundfunkbeitrag könnte um 73 Cent gesenkt werden

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) hat nach einem Milliardenüberschuss der Öffentlich-Rechtlichen Sender durch den neuen Rundfunkbeitrag eine Senkung der Gebühr empfohlen.

Ab 1. Januar 2015 soll der Beitrag um 73 Cent sinken, so die KEF.

Entscheiden wird letztendlich aber die Politik, ob es zu einer Senkung des Rundfunkbeitrags kommen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Cent, Senkung, Rundfunkbeitrag
Quelle: www.dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Einreiseverbot für Sängerin: Wird Russland via Satellit an ESC teilnehmen?
"Der Bachelor": Finalistin wird abserviert
Sting auf der ProWein Messe in Düsseldorf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2013 13:00 Uhr von quade34
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
73 Cent pro Tag ? Das wäre gerecht.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:00 Uhr von Rammar
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
nach milliardenüberschuss könnte man noch die gehälter der überbezahlten ÖR-fuzzis senken und die gez um ~18€ senken
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:00 Uhr von Exilant33
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser ganze Schrott der Gebühren, gehört verboten!
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:04 Uhr von mm71
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
wow ganze 73cent weniger im monat bezahlen - was mach ich blos mit dem vielen gesparten geld?
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:27 Uhr von Schmollschwund
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
In der Regel läuft das ungefähr so:

Nach Überschuss KÖNNTE eine Senkung drin sein.

Nach einem Verlust IST eine Erhöhung beschlossen.


Ich denke, dass läuft ähnlich wie beim Arzneimittelgesetz. Überschuss vorhanden, Beitragszahler gehen leer aus (Na, mal wieder dran geglaubt, dass es das Beste ist für schlechte Zeiten zurückzulegen?!) und am Ende kriegen es die Phramakonzerne Stück für Stück über höhere Medikamentenpreise.
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:47 Uhr von wichitis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die könnten den Beitrag um 10 Euro senken,würden sie sich auf ihren Grundauftrag konzentrieren,(unabhängige Berichterstattung),aber sie kriegen ja nicht mal das auf die Reihe,keine investigativen Beiträge,sondern hauptsächlich Sendungen die über das Niveau eines Hilfsschülers nicht hinausgehen!!!!!!!.
Und der dumme deutsche muss halt zahlen!!!
Kommentar ansehen
18.12.2013 19:53 Uhr von fraro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
73 Cent - ach, doch so viel? Und dann gleich mal so zeitnah ab 2015! Bis dahin gibt es bestimmt schon wieder eine Erhöhung, so dass sich das ausgleicht.

LÄCHERLICH!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?