18.12.13 12:22 Uhr
 553
 

Vater von Uwe Mundlos in NSU-Prozess: "Besser Skin als Punk und drogenabhängig"

Beim heutigen Prozesstag im NSU-Verfahren wird auch der Vater von Uwe Mundlos aussagen.

Von ihm ist bekannt, dass er Mundlos´ Mitgliedschaft in einer Skinhead-Gruppe akzeptiert habe und gesagt hat: "Besser Skin als Punk und drogenabhängig."

Offenbar hoffte der Vater, dass sich sein Sohn irgendwann von dem Milieu trenne, wenn er erwachsener werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Vater, NSU, Punk, NSU-Prozess, Uwe Mundlos
Quelle: www.stern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2013 12:33 Uhr von dragon08
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
Lieber Herr Uwe Mundlos !

Ihr Sohn war KEIN Mitglied einer Skinheadgruppe , sondern Mitglied in einer Neonazigruppe !

Da ist schon ein kleiner Unterschied !
Kommentar ansehen
18.12.2013 12:39 Uhr von atrocity
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Immer die Spezialisten die den Unterschied zwischen Skinheads und Nazis nicht kennen.
Kommentar ansehen
18.12.2013 12:53 Uhr von atrocity
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Jo, inzwischen laufen die Nazis rum wie alle anderen. Soll man deshalb in Zukunft alle "normalen" beleidigen?
Kommentar ansehen
18.12.2013 12:58 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Dann wissen wir ja woher die geballte Intelligenz kommt.
Kommentar ansehen
18.12.2013 16:57 Uhr von NoPq
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@bleibcool

Das mit den Neonazis lässt sich ja nicht wirklich leugnen. Siehe Fotos von Demos.

Er ist nur mutmaßliches Mitglied einer Terrorgruppe die mutmaßlich für neun Morde verantwortlich ist.
Kommentar ansehen
18.12.2013 18:37 Uhr von Paul511
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Unser Rechtssystem Strotzt vor Weisungsgebundenen Staatsanwälten und Richtern.

Wer sich einmal gegen Staatlicher Zwangsenteignungen vorm Gericht wehren musste weiß das.

In dem NSU-Prozess ist man ja schon verurteilt bevor ein Beweis auf dem Tisch liegt. Denn es müssen mit Macht Verurteilungen her um seinen Plan des Parteiverbotsverfahrens vorwärts zu treiben.

Wenn man als Vater so etwas mitbekommt das sein Sohn nicht mal eine Möglichkeit des Freispruchs bei totaler Unschuld hätte, ist man natürlich geneigt laut zu werden.

Toller Vater obwohl sein Sohn einen etwas eigenen Zweifelhaften Selbstmord machte, und bestimmt nicht ein einfacher Junge war, oder gar Unschuldig ist,
versucht sein Vater Ihn immer noch zur Seite zu stehen.

Das ist doch die höchste Vaterliebe die man Zeigen kann.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?