18.12.13 13:06 Uhr
 953
 

Libysche Kriegsverletzte werden in Deutschland nur noch gegen Vorkasse behandelt

Krankenhäuser warten offenbar immer noch auf ihr Geld für die Behandlungen von libyschen Kriegsverletzten und wollen diese nur noch gegen Vorkasse behandeln.

Das Problem ist noch ein Altlast von Ex-Gesundheitsministers Daniel Bahr.

Nun streiten sich Juristen und Wirtschaftsprüfer über die Angelegenheit, die vor allem zu Lasten der verletzten Patienten geht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Libyen, Vorkasse
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2013 13:08 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+9 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:09 Uhr von Perisecor
 
+31 | -9
 
ANZEIGEN
@ Kepas_Beleglorn

Und Krankenhausmaterialien kaufen sich von alleine?
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:12 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Natürlich nicht.
Aber schau dich doch mal in der Welt um. Egal wo es Probleme gibt, was ist Schuld? Geld. Oder besser gesagt der Mangel an Geld.
Ich bin schon lange der Meinung, die Wirtschaft, und zwar Weltweit, gehört mal kräftig umgekrempelt. Ich spreche da nicht von Kommunismus.
Nur leider habe ich bisher noch keine praktikable Möglichkeit gefunden, wie die Welt und die Wirtschaft ohne Geld funktionieren könnte. Und selbst wenn, würde diese Vision an der Macht einiger weniger Geldsäcke scheitern.
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:17 Uhr von demokratie-bewahren
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der deutsche Staat, seine Politik, seine Bürokratie und die Krankenkassen haben ihre Verlogenheit und Betrug bei solchen Dingen hinlänglich bewiesen. Man sollte sich an die Sprüche beim verseuchten Bockshornkleesamen aus Ägypten erinnern ! Die Kliniken sollten alles nötige tun und auch neue Therapien anwenden, nachher haben sich die Kassen geweigert diese Therapien zu erstatten. So tragisch und schändlich es für die Betroffenen Patienten ist, aber das kommt bei solchem Verhalten von Kassen und Politik eben raus. Denn spätestens bei der nächsten Prüfung der Klinik heißt es für die Verwaltung dann ja auch noch, warum kam es zu diesen nicht gedeckten Ausgaben, es gab ja keine schriftliche Zussicherung.
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:21 Uhr von maki
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
Libyen?

Return to sender - die haben da ein Super-Gesundheitssystem!

Naja, jedenfalls mal gehabt, bis in- und vor allem ausländischer Dreck das Land geplättet hat...
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:22 Uhr von Schmollschwund
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@Perisecor_
Und Krankenhausmaterialien kaufen sich von alleine?
-------------
Für die Allgemeinheit vollkommen OK deine Aussage. Aber hier geht es um eine Ausnahmesituation. Ich denke schon, dass man so wenigstens humanitär ein Zeichen setzen kann. Denke auch so was steht dem Gesichte Deutschlands in der Welt ganz gut.
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:34 Uhr von quade34
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist doch alles ganz einfach. Man schichte das Geld der Entwicklungshilfe ( Waffenbeschaffungsgeld ) einfach um, in die medizinische Versorgung der Opfer.
Kommentar ansehen
18.12.2013 13:45 Uhr von Perisecor
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@ Schmollschwund

Warum setzt man dann kein Zeichen und bezahlt erstmal inländischen krankenversicherten alle paar Jahre Brillengläser oder ordentliche Zahnfüllungen?

Ob jemand humanitäre Hilfe leistet oder nicht interessiert doch selbst in den entsprechenden Staaten keine Sau.


Wer denkt denn heute in Thailand etc. noch an die deutsche Hilfe nach dem Tsunami 2004? Wer denkt heute in Pakistan noch an die massive US-Hilfe nach den Naturkatastrophen die letzten Jahre? Und wer glaubst du denkt in Libyen daran, dass in Deutschland verletzte behandelt wurden?
Kommentar ansehen
18.12.2013 15:30 Uhr von svizzy
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
find das richtig, das wir zahlen. der ganze westen müsste dafür bezahlen. die hatten ein ausgezeichnetes gesundheitssystem dort bis einer unserer verbündeten die terroristen dort hingeschickt hat.
Kommentar ansehen
18.12.2013 17:54 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Zitat:"Warum setzt man dann kein Zeichen und bezahlt erstmal inländischen krankenversicherten alle paar Jahre Brillengläser oder ordentliche Zahnfüllungen?
---
Liegt ganz daran wie man wählt, insofern; hastes ja selbst in der Hand. Genug Geld wäre ja da. Dann frag mal die Damen und Herren Minister warum die Krankenkassenüberschüsse ab 2014 Stück für Stück wieder in die Hände der Pharmakonzerne fließen. Frag mal, warum Autofahrer ca. 80 Milliarden einzahlen, aber nur ca. 30 wieder zurück bekommen. Frag mal welche Industrie durch Sozialabgaben am Leben erhalten wird, ohne dass es den wirklich Bedürftigen bei ihren richtigen Problemen helfen würde. Fragen über Fragen. Wenn du darauf eine Antwort hast, dann haben wir vielleicht auch alle vergoldete Zahnspangen, ob wir sie brauchen oder nicht.
-----------------------
Zitat:"Ob jemand humanitäre Hilfe leistet oder nicht interessiert doch selbst in den entsprechenden Staaten keine Sau."
---
Schon mal jemanden gefunden und gefragt? Außerdem ist es wesentlich besser auf die Art zu helfen, als wenn dort jemand mit einer deutschen Waffe getötet wird.
-----------------------

Zitat:"Wer denkt denn heute in Thailand etc. noch an die deutsche Hilfe nach dem Tsunami 2004? Wer denkt heute in Pakistan noch an die massive US-Hilfe nach den Naturkatastrophen die letzten Jahre? Und wer glaubst du denkt in Libyen daran, dass in Deutschland verletzte behandelt wurden? "
----
Wer d(a)enkt heute noch an die Amis (unabhängig davon was sie heute sind) weil sie uns nach dem Krieg nicht haben hängen lassen? Du? Indem du den Ärmsten ein wenig ärztliche Versorgung verwehren willst, NUR wegen etwas Geld?

Nicht mehr lange, dann sieht man jemanden im Straßengraben liegen und lässt ihn liegen weil man denkt: "Krankenhaus würde mein Geld kosten... Ne´ Beerdigung muss die Familie bezahlen" Schon irgendwo bitter....

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]
Kommentar ansehen
18.12.2013 18:05 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Schmollschwund

Ich bin in Deutschland nicht wahlberechtigt. Aber ja, etwas mehr Dank für unsere glorreiche Hilfe nach dem Krieg wäre nett. Dankesschreiben gerne auch via PM!
Kommentar ansehen
18.12.2013 18:34 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister-L_

Zitat:"Was läuft bei uns nur schief ?"
---
Erstmal ein Taschentuch.....bitte, hier.
---------------------------
Zitat: "Da werden Kindern keine Spangen gezahlt,aber fremden aus Bürgerkriegen werden OP´s bezahlt."
---
Schlage vor: Schicken Sie ihre Kinder in einen Bürgerkrieg, wenn sie verletzt zurück kommen, dann gibt´s auch eine Zahnspange, versprochen.... und nochmal gehätschelt...

ECHT! Köstlich, solche Kommentare, echt köstlich. Macht überhaupt kein Unterschied ob "hier" oder "Bürgerkrieg" (Irgendwo schon klar was das sein könnte, oder? Also nicht das was nur 90 Minuten geht) .. Alle nur am heulen.

PS: Der Wohlstand in Deutschland wächst doch Jahr für Jahr, die Zahl der Heulsusen aber gleichzeitig auch.

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?