18.12.13 06:22 Uhr
 361
 

Sylt und die Armut: Tafel-Vorstände äußern sich zum besonderen Gesicht der Armut

Die Vorstände der Sylter Tafel, Dörte Lindner-Schmidt und Peter Nicken haben sich in einem Interview über ihre Arbeit mit Bedürftigen auf der deutschen Ferieninsel Sylt geäußert.

Die Tafel auf Sylt sorgt bereits seit 15 Jahren für Bedürftige Menschen auf der Insel. Dabei helfen 30 ehrenamtlich Tätige dabei, jede Woche Nahrungsmittel an etwa 60 Menschen zu verteilen. Dabei hätte die Armut auf der "Insel der Reichen" ein besonderes Gesicht.

"Ja - ich glaube, dass es hier noch etwas schwerer ist, seine Armut nach Außen zu transportieren, weil hier eben vieles mit Glamour und Glitzer verbunden ist. Auch gibt es hier nicht den Zustand, dass man einfach den Stadtteil wechselt, und dann einer unter vielen ist", so Lindner-Schmidt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gesicht, Armut, Sylt, Tafel
Quelle: www.shz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?