17.12.13 20:18 Uhr
 1.438
 

Peking: Teilbereich der Verbotenen Stadt wird in 2020 geöffnet

Anlässlich des 600-jährigen Jubiläums wird der Westteil der sogenannten "Verbotenen Stadt" in Peking erstmals für die Besucher geöffnet. Es handelt sich hierbei um den Bereich der "Welt der Frauen", so der Museumskurator Shan Jixiang.

In den dann geöffneten Hallen und Gärten verbrachten einst die Ehefrauen und Konkubinen des Kaisers ihre Zeit. Seit elf Jahren dauern dort die Renovierungsarbeiten an. Vor 88 Jahren begann man mit dem Bau des Museums. Seither war dort das Betreten für Besucher verboten.

Derzeit finden umfangreiche Renovierungsarbeiten in einem Teilbereich statt, der neben dem Palastmuseum auch Gärten und Hallen zur Anbetung Buddhas aufweist. Zum Jubiläum in sechs Jahren dürfen bis zu 76 Prozent der Palastgründe besichtigt werden, wurde entschieden.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Peking, Verbotene Stadt
Quelle: german.china.org.cn

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht
Riesiger Propfen in Kanalisation: Londoner Stadtmuseum möchte "Fettberg" kaufen
Katholiken: Ehe-Annullierungen steigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2013 20:39 Uhr von Der_Korrigierer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kurator, nicht Korator.
Kommentar ansehen
17.12.2013 20:52 Uhr von LuckyBull
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Der_Korrigierer:
ich hatte schon mit so einem Hinweis gerechnet, als ich der eigenen Korrektur-Maschinerie von Shortnews nachgab. Zuvor übernahm ich ja die Schreibweise aus dem Original.
Wieso mich die Rechtschreibkorrektur von SN auf diese Änderung hinwies, weiß ich nicht.
Versuche jetzt den Checker um Korrektur zu bitten...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?