17.12.13 18:57 Uhr
 368
 

"Mehr, mehr, mehr" arbeiten: Reiner Calmund mit skurriler Rede beim "Express"

Fußballfunktionär und Manager Reiner Calmund wurde von "Express" eingeladen um über das baldige 50-jährige Jubiläum der Boulevardzeitung zu sprechen.

Doch Calmund empörte die Mitarbeiter mit einer skurrilen Rede, in der er forderte dass sie "mehr, mehr, mehr" arbeiten müssten und man den Betriebsräten den "Stecker ziehen" sollte.

Der "Express" gehört zu dem Zeitungsverlag M. DuMont Schauberg-Verlag und dieser plant einen massiven Stellenabbau, so dass Calmunds Worte für die Angestellten wie Hohn geklungen haben müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Rede, Express, Reiner Calmund
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2013 19:01 Uhr von ILoveXenuuu
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Fakt ist als normaler angestellter irgentwo kannste dir den Arsch buchstäblich AUFREISSEN und man bekommt nix dafür...

Im gegenteil strengt man sich wirklich extrem an wird das nächste woche als NORMAL pensum gewordet...

Naja ...irgentwann hängen die da oben ..ich freu mich drauf :)

BTW wer erzählt mir fleiß komme man weiter in DE ...lächerlich ..sach das ma nen büro angestellten oder ner putzfrau ..
Kommentar ansehen
17.12.2013 23:49 Uhr von higher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit sicherheit kennt calmund gar nicht die interna das express.

umso erstaunlicher, dass er sich erfrecht, derart überissene vorschläge zu machen.

auf der anderen seite normal, weil solche figuren wie calmund. lange den bezug zur realität verloren haben.

was dem express zu denken geben sollte, dass sich leute wie calmund, ausgerechnet bei ihnen so unmöglich prostituieren dürfen. vielleicht gewollt?
Kommentar ansehen
18.12.2013 10:34 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache mal wieder irgendwas geredet. So kennt man ihn ja.
Kommentar ansehen
18.12.2013 12:07 Uhr von Next_News
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sieht mir nach Lobbyarbeit aus.
Hat die Verlagsleitung ihn eingeladen?
Hat man ihm gesagt was er zusagen hat?

Wenn ja, dann hat sich die Verlagsleitung den falschen Lobbyisten ausgesucht und wohl am falschen Ende gespart.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?