17.12.13 15:52 Uhr
 582
 

US-Behörde verbietet weitere Herstellung von physischen Bitcoins

US-Behörden haben auf den größten Hersteller von physischen Bitcoins so viel Druck ausgeübt, dass dieser keine Bestellungen mehr entgegennimmt. Damit hält das harte Vorgehen der Behörden gegen die neue Währung weiter an.

Das Financial Crimes Enforcement Network hat dem IT-Unternehmer Mike Caldwell einen Brief zukommen lassen. "Sie betrachten mein Unternehmen als einen Geldübermittler", so Caldwell.

Casascius, das Unternehmen von Caldwell, stellt aus digitalen physische Bitcoins her. Bislang hatte er 90.000 Bitcoins hergestellt, die einen Wert von 50 Millionen Euro haben. Die Münzen können vor einem Cyberdiebstahl schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: US, Behörde, Herstellung
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag lehnt höhere Rente für ehemalige DDR-Bergleute ab
CSU-Austritt: Erika Steinbach sitzt in Bundestag hinter Fraktion auf Einzelplatz
Barack Obama kritisiert Kongress für Fortbestehen von Guantanamo