17.12.13 13:31 Uhr
 8.041
 

Nürnberg/Parkplatznot vor Haustür: Frau greift zu einer ungewöhnlichen Maßnahme

Um ihrer Parkplatznot vor ihrem Haus ein Ende zu bereiten, hat sich eine Frau in Nürnberg-Schweinau etwas besonderes einfallen lassen.

Sie brachte einfach ein "Halteverbot"-Schild in ihrem Gartenzaun an. Zeugen beobachteten ihr Handeln und alarmierten die Polizei.

Die Frau erhielt eine Anzeige wegen Verdachts der Amtsanmaßung.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Nürnberg, Parken, Haustür, Maßnahme
Quelle: www.br.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Dortmund: Mann überfällt Polizist in Zivil
München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2013 14:32 Uhr von Tanaja
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Warum bekommt die eine Anzeige, was sie an Ihrem Gartenzaun macht, ist Ihre Sache.
Bei uns hat eine Nachbarfirma auch Parkverbotsschilder aufgestellt, da diese aber auf dem Grund der Firma (nicht am Straßenrand, sondern etwas versetzt hinter dem Gehweg) stehen, können sie diese wohl legal aufstellen, allerdings haben sie keine Auswirkung auf Parker, die diese Schilder missachten.
Kommentar ansehen
17.12.2013 14:56 Uhr von PeterLustig2009
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@Tanaja

Wenn du frei verkäufliche Schilder auf deinem Privatgrundstück montierst wird niemand was sagen.

Montierst du aber offizielle Park- und Halteverbotsschilder wird auf jeden Fall mal geprüft ob das so ok ist und wo die Schilder herkommen. Die kann man nämlich mal nciht so eben kaufen
Kommentar ansehen
17.12.2013 15:04 Uhr von hennerjung
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.12.2013 16:26 Uhr von Tanaja
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009

Im Artikel ist nirgendswo erwähnt ob das Schild, dass sie montierte geklaut ist oder nicht. Wenn es geklaut ist, dann ist klar, dass sie eine Strafe verdient hat. Warum aber gleich eine Anzeige ergeht, verstehe ich nicht. Man kann sich die Schilder sicher auch legal besorgen und die sehen genauso aus, wie die Originalen.
Kommentar ansehen
17.12.2013 17:52 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Tanaja
Weil sie im öffentlichen Raum nach gutdünken Schilder anbringt? Das darf sie nicht.
Kommentar ansehen
17.12.2013 20:07 Uhr von micha0815
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant"
Kommentar ansehen
17.12.2013 21:15 Uhr von c0rE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Warpilein

Darf man nicht!
Zitat deiner Internetseite "Dieses Onlineangebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden und an vergleichbare Institutionen innerhalb Deutschland. Es erfolgt kein Verkauf an Privatpersonen! "
Kommentar ansehen
18.12.2013 04:30 Uhr von Zxeera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Müssten wir hier unten ach mal machen, wenn es Samstag wird und die Kirchengemeinde der Adventsgemeinde unsere Anwohnerparkplätze parken. Aber bei sich am Gebäude ein Abschleppschild anbringen.
Kommentar ansehen
18.12.2013 09:41 Uhr von jonnyswiss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Stasi-Methoden?
Aber ich kann das irgendwie auch nicht verstehen, hätte sie ihren Wagen da hingestellt, hätte die ja doch auch eine Busse kassiert...
Wo der Staat doch so scharf auf Bussen eintreiben ist....!!!
Kommentar ansehen
23.12.2013 09:24 Uhr von pjh64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haha, deutsche Schildbürger rebellieren und stellen selbst Schilder auf, damit sie ihr Auto abgestellt bekomen :D Ich liebe dieses Scheißvolk, ehrlich.

Willst mit der deutschen Seele du kommunizieren,
so stelle ihr ein Schild auf :D

[ nachträglich editiert von pjh64 ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?