16.12.13 20:11 Uhr
 419
 

Hamburg: Solidaritätsbekundungen für Bewohner der "Esso-Häuser"

Der Fall um die von Einsturz bedrohten "Esso-Häuser" in Hamburg nimmt weiter an Fahrt auf (ShortNews berichtete). Aktivisten der "Rote Flora", ein Kulturzentrum in Hamburg, haben zur solidarischen Teilnahme an einer linksalternativen Demonstration aufgerufen.

Mit 3.000 erwarteten Teilnehmern sieht die Polizei die Lage kritisch: "Wir gehen davon aus, dass es reichlich ruckeln wird." Der Abriss der Häuser ist für das erste Quartal 2014 vorgesehen, sofern die Anwohner in einem geregeltem Auszug ihren Besitz herausholen können.

Die Demonstration soll ein Zeichen gegen die Profitmaximierung von Immobilienbesitzern setzen. Zuvor waren Stimmen laut geworden, die den Besitzern eine absichtliche Verschleppung von Renovierungsmaßnahmen vorwarfen. An die Stelle der alten Häuser soll ein Neubaukomplex kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quality
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Haus, Demonstration, Bewohner
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2013 20:26 Uhr von Quality
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
ein aktivist ist jemand der sich außerhalb der formellen poltischen wege durch öffentlichkeitsarbeit, demonstrationen etc. für ein ziel einsetzt (in allen möglichen lebensbereichen). zusammenschluss vieler aktivisten = soziale bewegung (quelle ausm gedächnis wiki)

also nix mit kommunistenjargon, wenn dann fachjargon unter wissenschaftlern. das mit kriminell ist deine deutung.
Kommentar ansehen
16.12.2013 21:50 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nur dürften verdammt viele den Begriff als Tarnmantel nutzen, um ihrem Drang nach Krawallen nachzugehen.

Was natürlich dafür sorgt, dass die wirklichen Aktivisten mit denen in einen Topf gesteckt werden.
Jeden, der da friedlich protestiert, kann ich verstehen.
Kommentar ansehen
16.12.2013 22:04 Uhr von quade34
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Man nehme eine Sturmflut und fege endlich die Schanze weg.
Kommentar ansehen
16.12.2013 22:48 Uhr von Quality
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@serieneinzelfall

mal von den krawallmachern abgesehen, lieber jemanden der für seine anliegen auf die straße geht als jemanden der den kopf in den sand steckt.
Kommentar ansehen
17.12.2013 11:42 Uhr von maki
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
16.12.2013 22:04 Uhr von quade34

Man nehme eine Sturmflut und fege endlich die Schanze weg.

Bitte vorher Dich und ähnliches Pack dort irgendwo ans Geländer anketten.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?