16.12.13 15:26 Uhr
 1.308
 

Jordanien: König Abdullah hilft im Schneechaos festgestecktem Autofahrer

Jordanien hat mit einem heftigen Winterchaos zu kämpfen und ein Autofahrer konnte beim Feststecken mit königlicher Hilfe rechnen.

König Abdullah II. ließ seine Limousine stoppen als er sah, dass ein Fahrer in Not war und schob höchstpersönlich mit an.

Die Leibwächter des Monarchen waren weniger erfreut und versuchten gestresst, die Schaulustigen fernzuhalten, die den Vorfall filmten.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Autofahrer, König, Jordanien, Schneechaos
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2013 15:32 Uhr von Sparrrow
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne zwar die Regierung und die allgemeinen Lebensumstände in Jordanien nicht und weis auch nicht viel über das Land selber aber man könnte fast sagen ein Volksnaher König.
Kommentar ansehen
16.12.2013 15:32 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch cool. Endlich mal ein Staatsoberhaupt, das sich wirklich um die Sorgen und Nöte seiner Untergebenen kümmert. Da könnten sich unserer Politiker gerne mal die ein oder andere Scheibe von abschneiden.
Kommentar ansehen
16.12.2013 16:10 Uhr von tom_bola
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wer hat denn den Autofahrer festgesteckt? Und der König hilft auch noch beim Feststecken?

Hierzulande heißt das festnehmen oder festhalten.

fürs nächste mal:

König Abdullah hilft im Schneechaos feststeckendem Autofahrer

...ein feststeckender Autofahrer konnte mit königlicher Hilfe rechnen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tuttlingen: Ponys wurde von Unbekanntem Schweif abgeschnitten
Massive sexuelle Übergriffe im Skisport der 70er: "Wir waren ja Freiwild"
Madrid: Polizisten bezeichnet Adolf Hitler in Chat als "Gott"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?