16.12.13 14:40 Uhr
 1.108
 

München: Behindertes Mädchen soll für eine Fahrt mit dem Aufzug 100 Euro zahlen

Die 17-jährige Elisa B. aus dem Münchner Ortsteil Bogenhausen ist schwerstbehindert. Das Mädchen leidet an einer seltenen Muskelerkrankung und ist daher seit zwei Jahren ans Bett gefesselt, sie muss außerdem künstlich beatmet werden.

Einmal in der Woche muss sie in einem Münchner Krankenhaus behandelt werden, doch die Trage passt nicht in den kleinen Aufzug des Hauses, dafür müsste eine Tür geöffnet werden, damit der Fahrkorb vergrößert werden kann. Diese Tür wurde einmal vom Mann der Vermieterin aufgeschlossen.

Doch der lehnt das zukünftig ab. Elisa B. soll fortan für das Aufschließen der Tür 100 Euro bezahlen. Begründung: die Fahrt des Mädchens ins Krankenhaus sei kein Notfall. Ihre Mutter hatte bereits 2009 darum gebeten, den Schlüssel für die Trennwand zu bekommen, vergebens, sie sei kein TÜV-geprüfter Fahrstuhlführer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, München, Mädchen, Fahrt, Aufzug
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN