15.12.13 20:15 Uhr
 260
 

Berlin: Neuer Staatssekretär für Geheimdienste

Erstmals wird es in der Geschichte der Bundesregierung einen Staatssekretär geben, der für die Geheimdienste zuständig ist.

Dies ist anscheinend die Konsequenz aus dem NSA-Abhörskandal.

Dieser soll zudem dafür sorgen, dass die Geheimdienste stärker kontrolliert werden und entsprechend dem Kanzleramtschef sowie den parlamentarischen Gremien Bericht erstatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Geheimdienst, Staatssekretär
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2013 20:20 Uhr von ZzaiH
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
das zuständige ministerium ist übrigens propaganda und volksaufklärung...
Kommentar ansehen
15.12.2013 20:47 Uhr von Olington
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso erstatten sie nicht denen Bericht die sie bezahlen? Also uns, dem Volke? Wer kontrolliert die Kontrolleure?...
Also alles beim alten und es läuft wie immer...
Scheiß Propaganda!!!
Kommentar ansehen
15.12.2013 21:54 Uhr von higher
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das kommt doch nun wirklich nicht auf "eine nase mehr oder weniger an".

das ist lediglich eine neuinstallation mit staatssekretärs besoldung, die dann nach 5 jahren in lebenslange pensionsberechtigung führt.

wenn der geheimdienst mit allen führungskräften, jetzt in dieser form verstärkt werden muss, sollte ganz einfach mal die qualifikation der jetzigen führungskräfte auf den prüfstand.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?