15.12.13 15:32 Uhr
 952
 

Nordkorea: Weitere Hinrichtungen geplant - Fluchtwelle nach China

Nachdem der Onkel von Kim Jong Un, dem Dikator Nordkoreas, hingerichtet wurde, folgen nun wohl weitere Hinrichtungen von unliebsamen Funktionären. Experten gehen davon aus, dass Hunderte Todesurteile verhängt werden. Das Vorgehen gleiche den Säuberungsaktionen Stalins.

Derzeit sei allerdings noch unklar, welche Personen davon genau betroffen sind. Es sollen aber Medienberichten zufolge bereits zwei Premierminister nach China geflohen sein. China reagierte bereits und versetzt seine Grenztruppen in Alarmbereitschaft. Man erwarte noch mögliche weitere Flüchtlinge.

Außerdem seien zahlreiche Funktionäre von der Provinz Nordkoreas nach Pjöngjang beordert worden. Warum Kim seinen Onkel hingerichten ließ, ist weiterhin ungeklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Nordkorea, Hinrichtung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2013 16:02 Uhr von hochbegabt
 
+5 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2013 16:19 Uhr von hochbegabt
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Ich sehe da keine Unterschied, weil das Ergebnis das gleiche ist. Der Tod.
Kommentar ansehen
15.12.2013 16:19 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"China reagierte bereits und versetzt seine Grenztruppen in Alarmbereitschaft."
Und aus welchem Grund? Um die Flüchtlinge aufzuhalten? Bisher hat China doch Flüchtlinge auch wieder an NK ausgeliefert, das Schicksal derer kann sich ja jeder denken.
Kommentar ansehen
15.12.2013 17:09 Uhr von Bud_Bundyy
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@hochbegabt
"
Ich sehe da keine Unterschied, weil das Ergebnis das gleiche ist. Der Tod."

Schwaches Bild, wenn du das nicht differenziert bekommst!
Kommentar ansehen
15.12.2013 23:55 Uhr von higher
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@clematis. an den spezialisten.

das ist sehr hilfreich, daß du potentielle flüchtlinge, als penner ausmachst. sie flüchten um ihr leben.

also deine feststellung hat schon gewicht.

da scheinst du ja jede menge hintergrundwissen zu haben.

versuche dir bitte einmal folgendes vorzustellen:

diese penner, wie du sie nennst, kennen die lebensumstände in nordkorea ganz genau und möchten diese zu gunsten der nordkoreanischen bevölkerung zum positiven ändern.

das das dem diktator herrn kim jong un nicht gefällt, liegt nahe.

er ergreift die ihm bekannte endgültige initiative und möchte diese penner, wie du sie nennst , ermorden.

die penner erfahren das und wollen nach china flüchten.

wow!!! was meinst du wohl, was dann passiert?

bitte stelle dir weiter vor, wenn dich das nicht überfordert, dass diese penner, wie du sie nennst, von den chinesen freudigst empfangen werden. warum wohl freudigst?

diese penner, wie du sie nennst, sind im wachen zustand für china sehr wertvoll.

sie werden jederzeit ihr bestes dafür geben, die chinesischen bemühungen zu unterstützen, dieses menschenverachtende regime in nordkorea, zu beseitigen.

sorry, das war mal eine gegenteilige meinung, zu deiner doch sehr allgemeinen betitelung der menschen, die um ihr leben rennen.
Kommentar ansehen
16.12.2013 12:24 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Experten gehen davon aus, dass Hunderte Todesurteile verhängt werden."

Ja klaaaaaar, "Experten" gehen davon aus...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?