15.12.13 14:33 Uhr
 124
 

Google investiert weiter in Roboterentwicklung - Kauf von Boston Dynamics

Boston Dynamics ist ein auf Fortbewegung im schwierigem Terrain spezialisierter Roboterhersteller aus den USA. Google hat im Zuge seiner Investitionen in die Roboterentwicklung nun Boston Dynamics aufgekauft.

Bisher hatte Boston Dynamics im Auftrag der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), Geländeroboter in Anlehnung an bekannte Tiere entwickelt. Die erfolgreichste Entwicklung ist bisher der "BigDog". Dieser kann Lasten bis 180 Kilogramm durch schwieriges Terrain bewegen.

Noch ist unklar, was genau Google mit der Expertise des aufgekauften Unternehmens machen will und wie viel die Übernahme gekostet hat. Google betonte jedoch, dass die Verträge mit der DARPA noch erfüllt werden und keinerlei Absichten bestehen, ein Rüstungsunternehmen zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quality
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Übernahme, Kauf, Roboter, Boston Dynamics
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2013 17:24 Uhr von OO88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die sollen mal googlen was sie damit machen wollen.
Kommentar ansehen
15.12.2013 18:02 Uhr von SergejFaehrlich
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habs immer gewusst... aus Google wird Skynet :(
Kommentar ansehen
15.12.2013 23:05 Uhr von NoGo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich vermute mal, die wollen mit dem Know-How einfach Roboterchinesen entwickeln, die dann in großen Fabriken Andriodgeräte bauen (Was für ein Satz!?!). Besser als echte Chinesen zu versklaven...

Ist meiner Meinung nach aber wahrscheinlich die einzig wirtschaftliche Lösung, da die Fertigungskosten auf lange Sicht selbst in China irgendwann steigen werden und die Billiglohnländer mit genügend technischem Know-How langsam rar werden.

Man kann jetzt natürlich eine wilde Diskussion darüber anfangen, ob es nun besser ist, Chinesen entweder zu schlimmsten Bedingungen oder aber gar nicht zu beschäftigen, was ja Arbeitslosigkeit für Millionen bedeuten würde...
Kommentar ansehen
16.12.2013 21:57 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub, ich schaue zu viel SciFi, aber ich muss bei solchen News immer an Battlestar Galactica denken...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?