15.12.13 12:43 Uhr
 4.470
 

USA: Zwölfjähriger Junge zu 25 Jahren Haft verurteilt - Bewährung nach fünf Jahren

Vor drei Jahren wurde der damals zwölfjährige Paul Gingerich im US-Bundesstaat Indiana zu 25 Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord am Stiefvater seines Freundes verurteilt. Das Urteil wurde nach Erwachsenenstrafrecht gefällt. (ShortNews berichtete) Derzeit sitzt er seine Strafe in einem Hochsicherheitsgefängnis ab.

Dieses könnte er aber nach einer neuen Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft bereits im nächsten Sommer verlassen. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Strafe nach fünf Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden könnte. Zunächst soll er aber sein Highschool-Diplom in der Gefängnisschule abschließen.

Dann könnte der heute 15-Jährige in eine Wohngruppe für Jugendliche überführt werden, bis er 18 ist und dort ein College-Studium aufnehmen. "In einem Erwachsenen-Gefängnis würde er zum Kriminellen ausgebildet", lobte seine Anwältin die neue Vereinbarung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Breeze-2006
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Haft, Mord, Junge, Bewährung, Beihilfe
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2013 13:24 Uhr von higher
 
+17 | -25
 
ANZEIGEN
25 jahre haft für einen 12 jährigen. voll daneben.

die weitere denke und das vorgehen der behörden ist vorbildhaft.
Kommentar ansehen
15.12.2013 13:31 Uhr von FraxinusExcelsior
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
@higher

Vorbildhaft? Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Behörden dort freiwillig eingelenkt haben, das war ein langer Kampf mit viel öfentlichem Druck durch zahlreiche Unterstützer!

https://www.facebook.com/...

In Deutschland wäre ein zwölfjähriges Kind garnicht strafmündig gewesen!
Kommentar ansehen
15.12.2013 13:45 Uhr von Dracultepes
 
+47 | -10
 
ANZEIGEN
@ FraxinusExcelsior
"In Deutschland wäre ein zwölfjähriges Kind garnicht strafmündig gewesen!"

Ja leider
Kommentar ansehen
15.12.2013 13:45 Uhr von TumTum
 
+8 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2013 13:58 Uhr von FraxinusExcelsior
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
@Presseorgan

was schlägst du vor, Kinder und Jugendliche wegen jeder Kleinigkeit in den Knast stecken, oder noch besser, ins "Boot-Camp"?

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
15.12.2013 14:22 Uhr von CrazyWolf1981
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Hier würde ich mir auch solche Strafen wünschen. Wer mit 13 einen Mord plant und ausführt, der weiß was er tut. Genauso wie die ganzen Messerstecher, Treter und Abzocker in dem Alter. Da kann mir keiner erzählen dass die nicht genau wüssten was sie tun und eben auch dass sie es tun können weil ihnen keiner was kann. Es mag Einzelfälle geben wo das anders ist, das kann dann aber auch gerichtlich festgestellt werden. Aber Grundsätzlich muss die Strafmündigkeit ordentlich nach unten geschraubt werden.
Kommentar ansehen
15.12.2013 15:10 Uhr von Soref
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@CrazyWolf1981

Nicht nur die Strafmündigkeit nach unten, sondern auch die Strafen empfindlich nach oben.
Kommentar ansehen
15.12.2013 15:16 Uhr von Quality
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
wer glaubt knast löst probleme, ist naiv. knast hält das problem nur von dir fern. wer einen 12 jährigen im knast sehen will, zeigt damit nur sein animalisches mittelalter denken auf, ganz nach dem motto "je fester man zuschlägt umso lehreicher ist die strafe"
Kommentar ansehen
15.12.2013 18:45 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo sind sie denn, die lauthals die Todesstrafe fordern? Beihilfe zum Mord .. ab auf den elektrischen Stuhl! Oder ist das jetzt bei einem 12-jährigen was anderes?
Kommentar ansehen
15.12.2013 19:37 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ bleibcool

Knast ist und bleibt immer noch eine indirekte Strafmethode.
Der Täter bekommt dabei nur beigebracht, dass er Freiheitsentzug bekommt wenn er gegen die Gesetze des Staates verstößt.
Das er gegen die Menschlichkeit handelte,
wird mit dieser Strafmethode nicht vermittelt.


Bsp.:
Man ist auf der Arbeit und das Haustier alleine zuhaus.
Im Laufe des Tages wird aus Not oder Absicht das neue und teure Heimkinosystem gewässert.
Nach ein paar Stunden kommt man heim, sieht den Schaden und bestraft das Haustier z.B. mit der Tageszeitung.
Das Tier weiß nicht warum es geschlagen wurde. Woher auch!?
Es hat ja aus seiner Sicht nichts Falsches getan.

Besser und gewaltfreier geht es mit der direkten Konfrontation mit dem Malheur.
Und ja, mir ist klar, dass das beim Menschen etwas komplizierter ist.
Kommentar ansehen
15.12.2013 20:17 Uhr von Quality
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ haengteuchauf und bleibcool

putzig wie ihr euch aufregt :) zum knuddeln.

ich weiß ja ihr denkt gerne in einfach begreifbaren schwarz weiß mustern, aber mich als gutmenschen zu bezeichnen ist wirklich haltlos aus der luft gegriffen.

insofern passt dein weltbild, nur wer hart zuschlägt ist ein echter harter mann. ich kann dir aber veraten, es gehört viel mehr härte dazu einen anderen weg zu gehen. damit entpuppst du dich als eben jener weichei, den du eigentlich kritisieren wolltest.

es ist nicht meine aufgabe euch zu erziehen. wenn ihr unfähig seid einfachste zusammenhänge zu erkennen und ihr deshalb methoden der steinzeit favorisiert, dann ist das halt so und auch nicht mein problem. ihr hockt ja nicht an den entsprechenden stellen der macht, als dass mich das groß jucken sollte ;)

probierst mal mit der sharia, die würd gut zu euch passen.

speziell @bleibcool
deine aussagen werden nicht richtiger indem du groß schreibst oder beleidigst. ich weiß, deine emotionen brechen da aus und du kannst das nicht kontrollieren, aber versuch einfach mal normal zu schreiben. mit der zeit kannst du dich dann auch beherrschen.

[ nachträglich editiert von Quality ]
Kommentar ansehen
15.12.2013 20:22 Uhr von Quality
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ergänzung: ich verteidige den jungen mörder nicht. das jemand wegen ihm sterben musste finde ich auch schlimm.

welche konsequenzen dem jungen auferlegt werden, tja da kann man diskutieren ^^
Kommentar ansehen
16.12.2013 00:29 Uhr von Newbayerin
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Amis sind sooooo krank.
Kommentar ansehen
16.12.2013 09:24 Uhr von FraxinusExcelsior
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@bleibcool:

"Sag mal du Lappen, haste überhaupt die News gelesen, WARUM der Junge zu so einer Strafe verurteilt wurde?

>>>"....wegen Beihilfe zum Mord am Stiefvater seines Freundes....."<<< "

Ja, weiß ich, hab ich gelesen.

Ich weiß aber auch, dass Paul keine persönlichen Vorteile aus dem Mord ziehen wollte, das Opfer war sehr unsympathisch, seit Tod war im Interesse aller.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?