15.12.13 09:42 Uhr
 631
 

Whistleblower Edward Snowden ist vermutlich nichts nachzuweisen

Die Behörden haben anscheinend die Ermittlungen gegen Edward Snowden auf Eis gelegt, da es keinen konkreten Zusammenhang gibt, dass der Mann geheime Daten aus den USA beschafft hat.

Diese kamen zu dem Schluss, dass es nicht möglich ist, zu ermitteln, wie viele und ob überhaupt irgendwelche Dokumente von Snowden vor seiner Abreise aus den USA weggeschafft wurden.

Zudem konnte nicht verfolgt werden, in welchen Bereichen er sich innerhalb seiner ehemaligen Firma aufhielt, was Datenverbindungen anging.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ermittlung, Beweis, Dokument, Einstellung, Edward Snowden
Quelle: www.schwaebische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2013 16:41 Uhr von yeah87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dennen würd ich nicht vertrauen, es kann auch gut sein das der Gedanke dahinter steckt das er dann einreist aufgrund dessen sie ihn nicht verfolgen da es nichts zu geweisen gibt.

Aber kein Land verfolgt jemanden so und droht anderen Ländern wenn es dann angeblich nichts zum nachweisen gibt

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?