14.12.13 19:22 Uhr
 2.812
 

GM steigt aus - PSA-Kurs fällt ins bodenlose

Der US-Autobauer General Motors (GM) hatte am vergangenen Donnerstag vollkommen unerwartet bekannt gegeben, dass er sich von PSA Peugeot Citroën (Frankreich) trennen wird.

Danach brach der Aktienkurs von PSA am gestrigen Freitag um 9,78 Prozent ein.

Erst im Februar des vergangenen Jahres hatten GM und PSA eine strategische Allianz geschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kurs, GM, PSA
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2013 19:30 Uhr von ZzaiH
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
also 10% verlust und bodenlos ist was anderes...

und zweitens: französische autos LOL
Kommentar ansehen
14.12.2013 20:13 Uhr von Rechtschreiber
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn mal bei PSA wirklich Feierabend ist, dann aber auch nur, weil sie sich den schlechten Ruf ganz mühsam erarbeitet haben.
Kommentar ansehen
14.12.2013 23:31 Uhr von middleofnorthendgerm
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Hallloooo? Denkt doch nur an Opel!!!

Wie kann man sich nur heutzutage mit einem amerikanischen Konzern einlassen? Die Amis bauen fast ausnahmslos Spritfresser von minderer Qualität. Die Fahrzeuge sind im eigenen Land so spottbillig, genau wie der Sprit... Die größten ökologischen und ökonomischen Katastrophen werden hauptsächlich von den Amis verursacht, und das aus reiner Proftgier.... Autostadt Detroit..... bankrott!

Wenn die Amis nicht das Zepter in die Hand nehmen können, suchen sie halt gleich wieder das Weite!!!

Achso... für die Leute, die sich kein Auto aus dem eigen Land leisten können, sind die Franzosen sicher eine gute Alternative!

Glaubt ja nicht, das die deutschen Hersteller das Preisniveau halten, wenn es keine Pkw´s aus Frankreich mehr gibt....

Angebot und Nachfrage! Denkt doch nur mal an den Treibstoff und Energiesektor!!!!
Kommentar ansehen
15.12.2013 00:35 Uhr von blz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ middleofnorthendgerm
Woher hast Du denn die Infos? Opel ist schon ewig mit GM verflochten. Auch BMW hat erst vor kurzem die Allianz mit PSA beendet und das nicht wegen Zepter usw.
Zu den Amerikaner, auch die können gute und spartsame Autos bauen, was auch immer mehr getan wird. Siehe Ford.
Wenn PSA keine günstigen Autos baut, macht das Renault, Dacia, Fiat, Skoda, Hyundai usw.
Kommentar ansehen
15.12.2013 04:20 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ middleofnorthendgerm

"Denkt doch nur an Opel!!!

Wie kann man sich nur heutzutage mit einem amerikanischen Konzern einlassen?"

Hätte GM Opel nicht 1929 gerettet, gäbe es die Marke heute nicht mehr.




"Die Amis bauen fast ausnahmslos Spritfresser von minderer Qualität."

Wo lebst du? 1971?



"Die Fahrzeuge sind im eigenen Land so spottbillig...."

Genauso wie BMW, Mercedes, Jaguar und Aston Martin auch. Sind das auch alles billiges Schrottkisten?



"Autostadt Detroit..... bankrott!"

Schon seit den 70er Jahren.



"Angebot und Nachfrage! Denkt doch nur mal an den Treibstoff und Energiesektor!!!!"

Denk du doch einfach mal. Also, so generell.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?