14.12.13 17:08 Uhr
 14.527
 

Atom-Medizin aus der Nazizeit: eBay Angebot hat skurrile Folgen

Ein äußerst ungewöhnliches eBay-Angebot löste jetzt in Köln einen Großeinsatz des dortigen Katastrophenschutzes aus.

Ein User bot dort eine Radium-Kur von 1933 in Originalverpackung an. Diesem ungewöhnlichen Produkt wurde damals heilende Wirkung zugesprochen. Ein anderer eBay-User sah das Angebot und meldete es. Ruckzuck wurde es gesperrt.

Doch die Geschichte ging noch weiter. Nun bekam der Verkäufer Besuch vom Katastrophenschutz. Die gingen mit Geigerzähler durch die Wohnung und gaben Entwarnung: Er durfte die Medizin (vorerst) behalten. Doch jetzt haben die Behörden angekündigt, den seltsamen Becher einzuziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: eBay, Angebot, Medizin, Atom, Nazizeit
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Französischer Botschafter wegen unislamischem Sitzen gerügt
London: Mann in Gorilla-Kostüm beendet Marathon-Strecke nach sechs Tagen
Gaggenau: Pizzabote hat Unfall - Polizei liefert Pizza aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2013 17:11 Uhr von Borgir
 
+82 | -3
 
ANZEIGEN
Die haben keine Radioaktivität gemessen, keine Gefahr, kein Problem. Mit welchem Recht wollen die Behörden das einziehen?
Kommentar ansehen
14.12.2013 18:09 Uhr von sooma
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Und was hat das nun mit Nazis zu tun? Minus von mir für den reisserischen Titel.
Kommentar ansehen
14.12.2013 18:27 Uhr von Zephram
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm wenn eine Behörde Interesse an dem Teil hat, kann sie doch normal in der Auktion bieten ? ;)

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
14.12.2013 18:53 Uhr von CAA
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Wie kann man den bitte schön kein Verständniss dafür haben, dass jemand den Verkauf von möglicherweise radioaktiven "altlasten" den Behörden meldet?
Kommentar ansehen
14.12.2013 20:09 Uhr von Rechtschreiber
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@CAA: Die Meldung ist schon in Ordnung. Der Verkauf radioaktiver Stoffe ist in Deutschland verboten. Dass allerdings der Katastrophenschutz eintwarnung gibt - d.h. also keine nennenswerte Strahlung messen konnte - bedeutet, dass der Inhalt ungefährlich ist. Dass sich jetzt noch Behörden dafür interessieren, ist einfach lachhaft.
Kommentar ansehen
14.12.2013 20:37 Uhr von RonanDex2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
weil Dümmer geht immer!
Kommentar ansehen
14.12.2013 20:50 Uhr von El_Caron
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Naja, den Leuten, die sich hier aufregen, kann ich es nicht verdenken. Offenbar wurde deren Hirn in der Vergangenheit eingezogen und das hat nachhaltig Eindruck hinterlassen.

Laut dieser News hat der Katastrophenschutz offenbar lediglich untersucht, ob bereits Radioaktivität austritt. Da natürliches Radium-226 ein Alphastrahler ist, kann man das auch mit der Blechbüchse, in der es vermutlich steckt, effektiv abschirmen. Das heißt aber nicht, dass es nicht immense Schäden anrichtet, wenn die Dose geöffnet wird und der Inhalt evtl. sogar aufgenommen wird.
Sowas auf EBay zu verscheuern, ist nicht nur zu Recht illegal, sondern auch noch unfassbar unverantwortlich. Selbstverständlich gehört sowas in fachkundige Hände entfernt.

[ nachträglich editiert von El_Caron ]
Kommentar ansehen
14.12.2013 20:56 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

Ich darf kein Uranglas mehr kaufen? Und auch keine Uhren mit Tritiumleuchtzeiger kaufen ?
Kommentar ansehen
15.12.2013 01:04 Uhr von CrazyCatD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2013 02:33 Uhr von TumTum
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wer bunkert so nen Scheiß??
Kommentar ansehen
15.12.2013 10:39 Uhr von UICC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@El_Caron
Du meinst also, dass der Katastrophenschutz das Zeug beim Besitzer gelassen hat weil es noch in ner Blechbüchse steckt?

Ja klar :D
Kommentar ansehen
15.12.2013 22:40 Uhr von El_Caron
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ UICC
Nein. Eher, weil der Katastrophenschutz nicht die Kompetenz hat, ohne Gefahr im Verzug zu handeln. Oder weil die Beamten vor Ort anders reagiert haben, als die Behörden im Nachhinein - zu Recht - für richtig halten.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi
Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Social Media: Singende Lippen anstatt Nippel klären über Brustkrebs auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?