14.12.13 16:34 Uhr
 828
 

US-Kriegsschiff im Südchinesischen Meer fast mit chinesischem Kriegsschiff zusammengestoßen

Im Südchinesischen Meer ist es fast zum Zusammenstoß eines chinesischen Kriegsschiffes mit einem Kriegsschiff aus den USA gekommen. Nur ein Ausweichmanöver konnte den Zusammenstoß verhindern. Der Vorfall ereignete sich bereits in der vergangenen Woche.

Der US-Lenkwaffenkreuzer "USS Cowpens" konnte durch ein Ausweichmanöver den Zusammenstoß mit einem chinesischen Kriegsschiff verhindern. Dies meldete die US-Pazifikflotte am vergangenen Freitag.

Nachdem eine Kommunikation zwischen den Brücken der beiden Schiffe stattgefunden hatte, änderte auch das chinesische Schiff seinen Kurs, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Warum es zu diesem Zwischenfall kam, ist unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: US, Meer, Zusammenstoß, Kriegsschiff
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2013 16:34 Uhr von Borgir
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Was ich mich frage: Was macht ein US-Kriegsschiff im Südchinesischen Meer? Man kann Konflikte auch provozieren.
Kommentar ansehen
14.12.2013 17:10 Uhr von hennerjung
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Leider die kurze Version, und auch nur ein Hoax wie alle ähnlichen Berichte dieser Art :-(

Hier die meiner Meinung nach, schönere Art:

DIES IST EIN REELLER FUNKSPRUCH, DER ZWISCHEN GALIZIERN UND
NORDAMERIKANERN STATTGEFUNDEN HAT - AUFGENOMMEN VON DER FREQUENZ DES
SPANISCHEN MARITIMEN NOTRUFS, CANAL 106, AN DER GALIZISCHEN KÜSTE
"COSTA DE FISTERRA" - AM 16. OKTOBER 1997 (dieser Funkspruch hat
wirklich stattgefunden und wurde erst im März 2005 von den spanischen
Militärbehörden zur Veröffentlichung freigegeben) - alle spanischen
Zeitungen haben ihn veröffentlicht und mittlerweile lacht sich ganz
Spanien kaputt

viel Spaß !!!!!

Galizier: (Geräusch im Hintergrund)
Hier spricht A853 zu ihnen, bitte ändern sie ihren Kurs um 15 Grad
nach Süden um eine Kollision zu vermeiden ...... Sie fahren direkt auf
uns zu, Entfernung 25 nautische Meilen ........

Amerikaner: (Geräusch im Hintergrund)
Wir raten ihnen, ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern um eine
Kollision zu vermeiden.

Galizier:
Negative Antwort. Wir wiederholen: ändern sie ihren Kurs um 15 Grad
nach Süden um eine Kollision zu vermeiden.

Amerikaner: (eine andere amerikanische Stimme) Hier spricht der
Kapitän eines Schiffes der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika
zu ihnen. Wir beharren darauf: ändern sie sofort ihren Kurs um 15 Grad
nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden.

Galizier:
Dies sehen wir als weder als machbar noch erforderlich an, wir
empfehlen ihnen ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern um eine
Kollision zu vermeiden..

Amerikaner: (stark erregter befehlerischer Ton)
HIER SPRICHT DER KAPITÄN RICHARD JAMES HOWARD, KOMMANDANT DES FLUGZEUGTRÄGERS
"USS LINCOLN" VON DER MARINE DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, DAS
ZWEITGRÖSSTE KRIEGSSCHIFF DER NORD- AMERIKANISCHEN FLOTTE, UNS
GELEITEN ZWEI PANZERKREUZER, SECHS ZERSTÖRER, FÜNF KREUZSCHIFFE, VIER
U- BOOTE UND MEHERE SCHIFFE DIE UNS JEDERZEIT UNTERSTÜTZEN KÖNNEN. WIR
SIND IN KURSRICHTUNG PERSISCHER GOLF, UM DORT EIN MILITÄRMANÖVER
VORZUBEREITEN UND IM HINBLICK AUF EINE OFFENSVE DES IRAQ AUCH
DURCHZUFÜHREN. ICH RATE IHNEN NICHT ..... ICH BEFEHLE IHNEN IHREN KURS
UM 15 GRAD NACH NORDEN ZU ÄNDERN!!!!!! SOLLTEN SIE SICH NICHT DARAN
HALTEN SO SEHEN WIR UNS GEZWUNGEN DIE NOTWENDIGEN SCHRITTE
EINZULEITEN, DIE NOTWENDIG SIND UM DIE SICHERHEIT DIESES
FLUGZEUGTRÄGERS UND AUCH DIE DIESER MILITÄRISCHEN STREITMACHT ZU
GARANTIEREN. SIE SIND MITGLIED EINES ALLIERTEN STAATES, MITGLIED DER
NATO UND SOMIT DIESER MILITÄRISCHEN STREITMACHT ...... BITTE GEHORCHEN
SIE UNVERZÜGLICH UND GEHEN SIE UNS AUS DEM WEG !!!!!!!!!

Galizier:
Hier spricht Juan Manuel Salas Alcantara. Wir sind zwei Personen. Uns
geleiten unser Hund, unser Essen, zwei Bier und ein Mann von den
Kanaren, der gerade schläft. Wir haben die Unterstützung der Sender
Cadena Dial von la Coruna und Kanal 106 als Maritimer Notruf. Wir
fahren nirgendwo hin, da wir mit ihnen vom Festland aus reden. Wir
befinden uns im Leuchtturm A-853 Finisterra an der Küste von Galizien.
Wir haben keine Scheissahnung, welche Stelle wir im Ranking der
spanischen Leuchtturme einnehmen. Und sie können die Schritte
einleiten, die sie für notwendig halten und auf die sie geil sind, um
die Sicherheit ihres Scheiss-Flugzeugträgers zu garantieren, zumal er
gleich an den Küstenfelsen Galiziens zerschellen wird, und aus diesem
Grund müssen wir darauf beharren und möchten es ihnen nochmals ans
Herz legen, das es das Beste, das Gesündeste und das Klügste für sie
und ihre Leute ist, nämlich ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern
um eine Kollision zu vermeiden .......

Totenstille am amerikanischen Flugzeugträger ....
Kommentar ansehen
14.12.2013 17:12 Uhr von Rammar
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Südchinesisches meer, chinesisches kriegsschiff, amerikanisches kriegsschiff... mhh

nur mal rein theoretisch, was wäre passiert würde es heißen
"südamerikanisches meer, chinesisches kriegsschiff, amerikanisches kriegsschiff" ?

was haben amis im hoheitsgewässer der chinesen zu suchen? klar der inselstreit, das ist aber ein problem zwischen japan taiwan und china aber neee die weltpolizei muss sich einschalten...

auch ich habe zuhause das recht der polizei zu verbieten mein grund und boden zu betreten solange sie keinen beschluss haben der es ihnen erlaubt, solange heißt es "entfernen sie sich von meinem grundstück/wohnung, melden sie sich schriftlich/telefonisch bei mir, ich will mir die zähne putzen und tschüß!"
Kommentar ansehen
14.12.2013 17:13 Uhr von mort76
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
bleibcool,
das ist eine urbane Legende.

http://www.snopes.com/...
Kommentar ansehen
14.12.2013 17:16 Uhr von mort76
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Rammar,
das südchinesische Meer gehört ja nun nicht komplett zu den Hoheitsgewässern Chinas...da darf fahren, wer will, zu den international gültigen Bedingungen.
Kommentar ansehen
14.12.2013 17:20 Uhr von Perisecor
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ Borgir @ Rammar

Da ihr euch offensichtlich mit aktuellen Geschehnissen nicht befasst:
Die USA sind Schutzmacht Japans, Südkoreas und Taiwans und von diesen eingeladen, deren Interessen militärisch und politisch zu vertreten.

Das südchinesische Meer mag zwar nach China benannt sein (wobei es sich hierbei nach einer Benennung nach Nationalchina handelt, also Taiwan), es ist aber rechtlich unabhängig. Die USA haben also jedes Recht sich dort aufzuhalten - genauso wie alle anderen Nationen auch.




An und für sich sollte man solch einfache Dinge aber wirklich wissen...
Kommentar ansehen
14.12.2013 17:24 Uhr von Rammar
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@mort76

ja, recht hast du, das südchinesische meer ist ja nun aber auch keine kleine pfütze und ein großteil davon gehört zu den internationalen gewässern, leider ist hier nun nicht der genaue ort beschrieben (ob chinesisches hoheitsgebiet oder nicht) denn ich gehe davon aus das sich kriegsschiffe anzumelden bzw. um erlaubniss zu beten haben wenn sie fremde hoheitsgebiete befahren

wäre ja schon komisch wenn man nichtmehr um erlaubniss bitten muss und aufeinmal eine riesen flotte vor hamburg vor anker geht.... ;)

@Peri

auf dich gehe ich nicht ein, macht genauso viel sinn wie nen islamisten vom schweinefleisch zu überzeugen, bitte erwähne meinen nick nichtmehr, ignoriere mich, ich ignoriere dich schon lange, du bist unbelehrbar, ausschließlich pro-usa, china, japan, russen, ganz fern ost sind deine größten feinde, du erinnerst mich stark an Religion-News, der ist genauso bescheuert wie du, vlt bist du ja auch jener welcher...

[ nachträglich editiert von Rammar ]
Kommentar ansehen
14.12.2013 17:34 Uhr von hennerjung
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@mort76: Lies bitte von meinem Beitrag nochmal die erste Zeile. Also den ersten Satz, das ist der Teil VOR dem zweiten Absatz.
Kommentar ansehen
14.12.2013 20:26 Uhr von tutnix
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@mort76

"das südchinesische Meer gehört ja nun nicht komplett zu den Hoheitsgewässern Chinas...da darf fahren, wer will, zu den international gültigen Bedingungen."

normal schon, aber das mach mal der us-navy klar, wenn du dich einen flugzeugträger von denen näherst. da scheissen die drauf, auch wenn es internationale gewässer sind ;).
Kommentar ansehen
15.12.2013 04:00 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Rammar

Dir fehlt es also nicht nur an einfachstem Wissen (natürlich hat sich das US-Kriegsschiff nicht innerhalb Chinas 12sm-Zone befunden), sondern auch an Fakten und Argumenten.

Kk.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?