14.12.13 15:19 Uhr
 400
 

Innenministerium verstößt systematisch gegen Datenschutzgesetz

Seit Jahren sind im Innenministerium Krankenakten und ärztliche Gutachten der Mitarbeiter einem nicht berechtigtem Personenkreis zugänglich.

Im Zuge einer Umstellung des Systems auf elektronische Akten, wurden Dokumente eingescannt und per Mail verschickt. Laut Hausanordnung ist dies aber untersagt.

Dies ist sehr heikel, da das Innenministerium für Datenschutzfragen verantwortlich ist.


WebReporter: Thommyfreak
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Datenschutz, Verstoß, Innenministerium
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2013 15:19 Uhr von Thommyfreak
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die schon selbst dagegen verstoßen, was will man da im allgemeinen für unser Land erwarten? Deswegen bewegt sich auch nix hier
Kommentar ansehen
14.12.2013 15:33 Uhr von xHattix
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
und dafür wirds wahrscheinlich nichtmal ein "dududu" geben.. außer es kommt heraus, dass auch muttis akten weiter gegeben wurden.. dann ists natürlich ein skandal von astronomischen ausmaße...

und mit der elektronischen versicherungskarte wird das natürlich noch viel einfacher.. da braucht man nicht mal mehr akten einscannen! wieso nicht gleich ins internet stellen und die daten verkaufen? wäre ne neue einnahmequelle für die BRD.. datenschutzgesetz für das volk interessiert die regierung ja eh nicht!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?