14.12.13 11:38 Uhr
 64
 

Statistisches Todesrisiko für Autofahrer gesunken

Die "Allianz Pro Schiene" hat nun ermittelt, wie gefährlich unterschiedliche Reiseformen im Vergleich sind. Dabei hat sich herausgestellt, dass Auto fahren im Vergleich zu 2012 sicherer geworden ist.

Im Vergleich zur Schiene bleibt die Straße dennoch gefährlich: Es ist 54 Mal wahrscheinlicher, im Auto umzukommen, als im Zug.

Laut Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz Pro Schiene, seien Preis, Reisezeit und Umweltfreundlichkeit die Hauptargumente. Sicherheit gewinne allerdings an Bedeutung.


WebReporter: BmT.
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Unfall, Sicherheit, Autofahrer, Statistik
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?