14.12.13 11:38 Uhr
 60
 

Statistisches Todesrisiko für Autofahrer gesunken

Die "Allianz Pro Schiene" hat nun ermittelt, wie gefährlich unterschiedliche Reiseformen im Vergleich sind. Dabei hat sich herausgestellt, dass Auto fahren im Vergleich zu 2012 sicherer geworden ist.

Im Vergleich zur Schiene bleibt die Straße dennoch gefährlich: Es ist 54 Mal wahrscheinlicher, im Auto umzukommen, als im Zug.

Laut Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz Pro Schiene, seien Preis, Reisezeit und Umweltfreundlichkeit die Hauptargumente. Sicherheit gewinne allerdings an Bedeutung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BmT.
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Unfall, Sicherheit, Autofahrer, Statistik
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kartell: Deutschen Autobauern drohen Klagen von Käufern wegen zu teuren Wagen
Basis für Dieselmanipulationen: Deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht
Gigantischer Rückruf von Mercedes: Drei Millionen Autos betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Teenies filmen ertrinkenden Mann und lachen über diesen
Wien: Polizist suspendiert, nachdem er Obdachlosen ohrfeigte
Fußball: Uli Hoeneß kritisiert Asien-PR-Reise von FC Bayern als "grenzwertig"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?