14.12.13 10:19 Uhr
 7.654
 

USA: Wissenschaftler verbindet 27 Jahre alten Apple Mac Plus mit dem Internet

Einem Wissenschaftler aus den USA ist jetzt ein kleines Kunststück gelungen. Er schaffte es mit verschiedenen Tricks, einen 27 Jahre alten "Apple Mac Plus"-Computer mit dem Internet zu verbinden.

Das Besondere daran: Der Computer ist von 1986 und damit fünf Jahre älter als das "normale" Internet, das wir heute kennen und nutzen.

Für diese Verbindung nutzte er auf dem Gerät MacWeb Browser 2.0, ein Browser aus dem Jahr 1994. Der Computer selbst hat vier Megabyte Ram und eine 50 Megabyte große Festplatte. Wie er das Kunststück genau schaffte, erklärt er in seinem Blog im Internet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Internet, Apple, Wissenschaftler, Mac
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2013 10:51 Uhr von Jlaebbischer
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Und?

Mit dem Commodore 64 kommt man auch ins Internet, kann wegen Einstellung der Softwareentwicklung nur seit ein paar Jahren praktisch keine Seiten mehr aufrufen.
Kommentar ansehen
14.12.2013 13:14 Uhr von Rechtschreiber
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Warum auch nicht? Man muss lediglich für eine Verbindung sorgen, da vieles damals nur mit Koax-Leitungen ging. Der Rest ist Software.

Lustig aber, dass der alte 68000 tatsächlich für eine annehmbare Oberfläche reicht.
Kommentar ansehen
14.12.2013 14:47 Uhr von tvpit
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und dafür muß man Wissenschaftler sein?
Kommentar ansehen
14.12.2013 15:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer
Der C64 kann schon deshalb keine einzige Internetseite anzeigen, da jede Seiten mehr als 64kB hat. Wo soll er die denn zwischenspeichern? Eine dummy-Seite mit "Hallo World" wäre wohl das einzige.
Mit 4 MB kann man hingegen einiges anzeigen.
Sollte aber jeder Tüftler hinbekommen.
Kommentar ansehen
14.12.2013 15:16 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiss nicht, wie die Software gearbeitet hat, aber für den C64 gabs einen Browser, welcher bis vor einigen jahren weiterentwickelt wurde. Aber so Dinge wie Flash JS und so weiter hat wohl nicht beherrscht, wenn ich das richtig verstanden hab.
Kommentar ansehen
14.12.2013 15:46 Uhr von Arne 67
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Für was die alles Ihr Geld raus werfen ! Sollten die Wissenschaftler nicht eigentlich Ihr Wissen dazu verwenden um für die Zukunft zu forschen ?
Kommentar ansehen
14.12.2013 16:19 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Arne 67
Laut Quelle ist das nur ein Ingenieur und er hat es in seiner Freizeit gemacht. Und ganz im Gegensatz zur News verrät er detailliert wie es geht.
Kommentar ansehen
14.12.2013 19:18 Uhr von MC68060
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Habe ich 2006 mit meinem A1000 auch geschafft :)
68000 mit 2,5 Mb Ram... war aber einigermaßen aufwendig.
http://www.a1k.org/...
Kommentar ansehen
15.12.2013 04:07 Uhr von Hanna_1985
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Für den C64 gibt es eine Speichererweiterung. Damit sind sogar solche Dinge möglich:
http://www.youtube.com/...

Dann sollte es auch möglich sein, dem C64 den Aufruf von Webseiten zu ermöglichen.
Eher limitierend wie der Speicher wird wohl die geringe Auflösung des Commodore-Rechners sein.
Kommentar ansehen
15.12.2013 05:33 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
komischer "Wissenschaftler" ??

Wahrscheinlich einer der zu viel Big Bang Theory geschaut hat !
Kommentar ansehen
15.12.2013 14:58 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@MC68060

Mit dem Amiga alles kein (größeres) Problem. Mein A500 war damals mein erster Computer, mit dem ich ins Internet gegangen bin. Damals mit nem Turboboard (Ich glaube 68030), 8 MB Ram, Festplatte, CD-Laufwerk und Amiga-OS3.5
Später dann mit einem A1200 mit 68060/50, Amiga-OS3.9 zuerst per ISDN-Modem und später sogar mit DSL. Erst als es mit Amiga so richtig bergab ging, hab ich mir überhaupt einen Windows-PC zugelegt.
Kommentar ansehen
16.12.2013 00:35 Uhr von ollyhal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur mal als Denkanstoss und ohne, daß ich mir jetzt das Blog in der Quelle angesehen hätte: "ins Internet" ist nicht gleich "Webseite aufrufen"!
Vielleicht war es auch nur eine simple IP-Verbindung?

[ nachträglich editiert von ollyhal ]
Kommentar ansehen
16.12.2013 08:38 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ollyhal

naja, in der News steht zumindest, dass er einen Browser genutzt hat. Und mit einem Browser ruft man für Gewöhnlich eine Webseite auf.
Wahrscheinlich ist allerdings, dass der Browser weder Flash noch Javascript kann und auch mit größeren Bildern schwierigkeiten haben dürfte, wenn er überhaupt Bilder darstellt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will
Flughafen München: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?