14.12.13 09:32 Uhr
 510
 

Doch kein Privatmann: Im Iran vermisster US-Bürger arbeitete für die CIA

Wie nun bekannt wurde, war der seit sieben Jahren im Iran vermisste US-Bürger Robert Levinson, anders als es die amerikanischen Behörden bisher darstellten, nicht auf einer Privatreise im Iran, sondern als Spion im Auftrag der CIA. Dies geht aus Berichten der "Washington Post" und der "Associated Press" (AP) hervor.

Die Nachrichtenagentur AP deckte Levinsons Beziehungen zur CIA bereits im Jahr 2010 auf, jedoch wurde aufgrund des Drucks von Seiten der US-Regierung bereits drei Mal von einer Veröffentlichung abgesehen.

Levinsons Spur verliert sich am 8. März 2007, als er in seinem Hotel auf der iranischen Insel Kisch eincheckte. Am Folgetag wollte er seine Heimreise in die USA antreten, doch er verschwand spurlos. Nach seinem Verschwinden bemühte sich die CIA darum, ihre Verbindungen zu Levinson herunterzuspielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TausendUnd2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Iran, Bürger, CIA, Spion, Bob Levinson
Quelle: edition.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsextremist fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2013 10:16 Uhr von STN
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Auch jemand der bei der CIA arbeitet, kann ein Privatmann sein....
Kommentar ansehen
14.12.2013 11:02 Uhr von klapperschwamm
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Er soll zwar irgendwie mit CIA in Verbindung gestanden haben, aber er hat auf Kisch nicht verdeckt operiert. Er soll sich dort mit einem Mann getroffen haben, der ihn nach Iran gelockt haben soll und an den iranischen Geheimdienst verkauft hat. Jedenfalls hat man ihn direkt am zweiten Tag seines Aufenthalts dort verhaftet haben. Vermutlich ist er aber seit Jahren tot. Die neusten Fotos von ihm sind Fakes und Lebenszeichen gibt es seit Jahren nicht mehr.
Kommentar ansehen
14.12.2013 11:10 Uhr von Adam_R.
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Auch jemand der bei der CIA arbeitet, kann ein Privatmann sein..."

Soll zumindest so aussehen. XD
Kommentar ansehen
14.12.2013 11:27 Uhr von Gribbel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mit der Demokratie verhält es sich wie mit der Freiheit.

Es ist die Illusion eine Wahl zu haben.

Das Leben ist wie eine Zugfahrt. Start und Ende sind genauso vorgegeben wie die Strecke dazwischen.

Ich schaue aus dem Fenster und möchte entgleisen.
Kommentar ansehen
14.12.2013 11:33 Uhr von Brain.exe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
klapperschwamm nochmal auf Deutsch?
Kommentar ansehen
14.12.2013 12:00 Uhr von klapperschwamm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Brain.exe

Wie kann ich dir helfen? Soll ich Piktogramme zeichnen?
Kommentar ansehen
14.12.2013 12:12 Uhr von klapperschwamm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Soll zumindest so aussehen. XD"

Dann wäre die CIA ganz schön dumm. Sie lassen ihren Agenten in ein Feindesland mit seiner wahren Identität einreisen und arrangieren ein Treffen mit einem Kunden, der zum Islam konvertiert ist und in den USA gesucht wird.
Ich stelle mir einen Spion anders vor.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?