13.12.13 19:06 Uhr
 151
 

Studie: Musik bei Kindern ist sinnvoll

Es ist bewiesen, dass Musik viele positive Effekte hat. So hilft sie gegen Stimmungstiefs und lindert Flugangst. Lange Zeit war man überzeugt, dass sie sogar intelligenter macht. Wie ShortNews bereits berichtete, ist letzteres jedoch widerlegt worden.

Jedoch betonen die Forscher ebenfalls, dass Musik für Kinder trotzdem sinnvoll ist. Dies haben Forscher herausgefunden.

So fördert das Erlernen eines Instrument die Konzentration, die Selbstdisziplin und das Selbstbewusstsein. Außerdem hilft ein Instrument bei der Sprachverarbeitung.


WebReporter: BmT.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Studie, Forscher, Musik, Sinn
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2013 20:52 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weißer hai soundtrack bei eine floßfahrt kommt gut an .
Kommentar ansehen
14.12.2013 01:33 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier sollte man doch bitte eingrenzen. musik ist nicht gleich musik. es gibt echte musik und es gibt musik, die lediglich als solche bezeichnet wird, aber keine ist, z.b. hiphop oder casting pop. das letztere beide für kinder sinnvoll sind, bezweifle ich stark.

dass musik nicht intelligent macht ist klar, aber musik ist dennoch eine gute messlatte für bereits vorhandene intelligenz, da man an der art der musik, die jemand hört, gut erkennen kann, in welchem maße eine intelligenz vorhanden ist bzw. in welchem maße nicht.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
16.12.2013 15:11 Uhr von stratze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>hurr durr rap ist stottern das ist doch keine musik beethoven goethe und faust waren musik derp

Wenn man außer seinem eigenen Dorfdialekt keine anderen Sprachen spricht und nichts anderes außer Kirmesmusik mit Volksmusiktonalität kennt, Mag einem die "Negermusik" mit all seinen verrükten Synkopen und ähnlichem unangenehm erklingen, und die exotische "Negersprache" Englisch (bzw. ihr Soziolekt Ebonics) sich in den ungeübten Gehörgängen wie Stottern anhören.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt
Kevin Hart explodiert im neuen "Jumanji 2"-Trailer dank Kuchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?