13.12.13 18:04 Uhr
 381
 

China: Museumsbetreiber will 34,3 Millionen Euro Entschädigung für Abriss seines Hauses

Der Chinese Liu Guangjia hat die Behörden auf eine rekordverdächtige Summe verklagt, weil diese sein Haus abrissen.

Der Mann will nun 34,3 Millionen Euro für die Zerstörung des Hauses, das zugleich als Museum für exotische Steine und Bonsai-Bäume diente.

Der 70-Jährige und seine Frau waren während des Abrisses des Hauses gefesselt worden, damit die Zwangsrümung vonstatten gehen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Haus, Forderung, Entschädigung, Abriss
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2013 18:40 Uhr von Sarkast
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Chinese will die Behörden verklagen?
Soll er bloß aufpassen, dass er nicht plötzlich spurlos verschwunden ist.
Kommentar ansehen
14.12.2013 03:07 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch aussichtslos fuer den Mann. Der wurde ja schon gefesselt, weil sie eine Zwangsräumung durchführten..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?