13.12.13 11:04 Uhr
 2.616
 

Japan: Liebevolles Projekt mit einem 3D-Drucker macht blinde Kinder glücklich

Das Projekt "Hands on Search" umfasst im Kern eigentlich nur einen 3D-Drucker für Kinder. Eigentlich. Denn darüber hinaus wurde der 3D-Drucker von den Projekt-Initiatoren der Universität Tsukuba und YAHOO Japan liebvoll mit einer weißen Wolke aus Styropor umhüllt.

Auf Knopfdruck können die blinden und schwer sehbehinderten Kinder per Spracheingabe über 100.000 Begriffe in das von den Kindern liebevoll als "Wundermaschine" bezeichnete Gerät eingeben. Der 3D-Drucker erstellt dann das Objekt je nach Komplexität in weniger als einer Stunde.

Kinder und Pädagogen sind von der neuen Technologie "3D-Drucker" begeistert. Leider müssen die Einrichtungen das Gerät nach einen Monat wieder abgeben und an die nächste Einrichtung weitergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3D-grenzenlos.de
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Japan, 3D, Projekt, Drucker, 3D-Drucker
Quelle: www.3d-grenzenlos.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2013 12:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
So ganz langsam frage ich mich, ob die 3-Drucker - wenn sie in 15 Jahren mal richtig gut sind - nicht irgendwann mal eure Arbeitsplätze kosten. Damit kann man irgendwann viel herstellen, wo momentan Millionen Arbeitsplätze dranhängen.
Kommentar ansehen
13.12.2013 13:55 Uhr von Arne 67
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na ja, wenn Geld keine Rolle spielt, dann ist so ein 3D-Drucker sicherlich interessant für die Blinden. Es ist nur schade, wenn anschließend die Produkte der "Wundermaschine" im Müll landen nur weil es evtl. anschließend keinen gibt der die 3D-Wunder auch wirklich haben will.

Viel schlimmer wäre es auch wenn die 3D-wunder schon vor der Fertigstellung abgebrochen werden weil die Wartezeiten zu lange sind.
Kommentar ansehen
13.12.2013 15:21 Uhr von Justus5
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Absolut richtig, ThomasHambrecht.
Im produzierenden Gewerbe steht eine Revolution an.
Sie kommt zwar langsam mit dem 3D-Druck, aber sie kommt.
http://www.ecmguide.de/...
Kommentar ansehen
13.12.2013 20:08 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Im produzierenden Gewerbe steht eine Revolution an."

Die steht nicht nur im Gewerbe an, sondern auch im Großen und Ganzen!!!

Der ganze Beschiss der abläuft, wird sich nicht mehr lange behaupten können!
Es wird Änderungen in der Arbeitswelt, im Konsumverhalten, im "Glauben" und in der allgemeinen Weltanschauung geben!
Grund dafür werden unter anderem neue Erkenntnisse und Einsichten sein, zu der die Menschliche Gesellschaft gelangen wird!!!
Nicht von Heute auf Morgen, aber Stück vor Stück und Eins nach dem Anderen!
Der Schock könnte sonst zu groß werden!!!
Aber es wird so kommen, und NIEMAND wird das verhindern können!!!!!!
Kommentar ansehen
16.12.2013 05:47 Uhr von 3D-grenzenlos.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@RalAcidArne: Möglicherweise hilft der der folgende Wikipedia-Artikel zu verstehen (http://de.wikipedia.org/...), dass ein namentliches Aussähen einer Meldung hier auf SN keine Schleichwerbung sein kann.

Viele Grüße
Kommentar ansehen
20.12.2013 11:52 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@RalAcidArne: Eine News ist eine News ist eine News... von wem sie auch immer eingestellt wird.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?