13.12.13 09:12 Uhr
 3.187
 

Zwickau: 22-Jähriger sperrte 18-Jährigen drei Tage lang in enge Besenkammer ein

"Es war eng, ich wusste nicht, wo ich Arme und Beine hintun sollte. Oder meine Notdurft verrichten. Das Schlimmste aber war die Dunkelheit", so der 18-Jährige Maximilian K. am gestrigen Donnerstag vor dem Amtsgericht Zwickau.

Der Grund für das Martyrium: Maximilian wurde von seinem vier Jahre älteren Kumpel bestraft, weil er nicht für ihn klauen gehen wollte. Der 22-jährige Uwe B. gab seinem Kumpel weder etwas zu Essen, noch etwas zu Trinken in seinem Gefängnis.

Erst als sich der 18-Jährige vor Magenkrämpfen krümmte, hatte Uwe B. ein Einsehen. Nicht so der Vorsitzende Richter Stephan Nobak. Wegen Freiheitsberaubung, Diebstahls und Einbrüchen wurde Uwe B. zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Gefängnis, Zwickau
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Haftstrafe für Supermarktleiter nach Selbstjustiz mit tödlichem Ausgang
Regensburg: Studentin Malina Klaar ist weiterhin vermisst - Suche geht weiter