13.12.13 06:46 Uhr
 307
 

China: Verstümmelter Guo Bin hat jetzt künstliche Augen

Der sechsjährige Guo Bin wurde im August 2013 Opfer einer schlimmen Verstümmelung. Seine Tante stach ihm nach einem Familienstreit beide Augen aus und nahm sich später das Leben. Eine Nachricht, die Chinas Öffentlichkeit erschütterte.

Dennis Lam, ein Augenspezialist aus Hongkong, operierte den kleinen Jungen und setzte ihm künstliche Augen ein. Zwar stellt die Operation nicht die Sehkraft wieder her, "aber er sieht genauso aus wie jedes andere Kind", so der Arzt.

"Ich bin sehr glücklich" sagte der kleine Junge. Als weitere Hilfestellung soll Guo Bin im nächsten Jahr Sensoren an der Stirn und an der Zunge erhalten. Mit dem Fortschreiten der Medizin, so die Hoffnung, könnten bionische Augen implantiert werden, die einen Teil der Sehkraft wiederherstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quality
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: China, Operation, Auge
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln-Mülheim: Schlägerei vor Polizeiwache
Bochum: Kinder mit Messer attackiert
Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?