12.12.13 19:01 Uhr
 347
 

Stolberg: Mitarbeiter des Ordnungsamt finden in einem leerstehenden Haus 67 Urnen

In Stolberg machten Mitarbeiter des Ordnungsamtes einen makaberen Fund. In einem Haus, das leer stand, fanden sie 67 Urnen aus den Jahren 2011 und 2012. Diese waren mit Namen und Datum beschriftet.

Offenbar hatte der Betreiber eines Beerdigungsinstitutes die Aufträge für die Bestattungen entgegengenommen. Allerdings wurden die Aufträge nicht vollendet.

Die Angehörigen werden jetzt benachrichtigt. Gegen den Unternehmer wird jetzt ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, Fund, Ordnungsamt, Urne, Stolberg
Quelle: www.waz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2013 19:57 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer
Vielleicht waren es Sozialbegräbnisse. Da werden die Urnen üblicherweise über Wochen und Monate gesammelt und dann bei genug "Ware" irgendwo in einem großen Loch verscharrt. Hab mal bei einem Bestatter gejobbt.
Kommentar ansehen
13.12.2013 10:34 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einem leerstehenden Haus kann nicht drin sein.. Besser: "In einem unbewohnten Haus ......."
Kommentar ansehen
13.12.2013 10:35 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor .....

In einem leerstehenden Haus kann nichts drin sein, deshalb "In einem unbewohnten Haus ......."

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?