12.12.13 15:52 Uhr
 3.271
 

"Tötet den Kinderschänder": Anwohner in Seligenstadt stellen Mann an den Pranger

Vor knapp eine Woche wurde der heute 67-jährige Johann S. aus dem Gefängnis entlassen und kehre in seinen Heimatort Seligenstadt (Hessen) zurück (ShortNews berichtete). Der Mann hatte eine Haftstrafe wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern von sieben Jahren verbüßt.

Doch die Einwohner der 20.000-Einwohner-Stadt wollen mit ihrem ehemaligen Mitbewohner nichts mehr zu tun haben. Mit Schildern vor seinem Haus wird er öffentlich an den Prager gestellt. Einige hundert Bürger organisierten sich per Facebook und riefen zur "Jagd auf den Kinderschänder" auf.

Auf der entsprechenden Facebook-Seite befinden sich auch offene Hass-Einträge, wie "Tötet den Kinderschänder!". "Wir beobachten die Seite sehr aufmerksam. Wer zu Straftaten aufruft, muss mit Konsequenzen rechnen", sagte dazu ein Polizeisprecher.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Kinderschänder, Anwohner, Pranger, Seligenstadt
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2013 15:57 Uhr von Kamimaze
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Nicht mal zwei Jahre her und trotzdem nichts dazugelernt:

--> http://www.shortnews.de/...

--> http://www.shortnews.de/...

--> http://www.shortnews.de/...

...
Kommentar ansehen
12.12.2013 15:58 Uhr von higher
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
meine güte!!! ich kann das gar nicht glauben.

ist dem mann wirklich nicht klar, was ihn in seinem heimatort seligenstadt erwartet?

wenn er sich darüber wundert, wundert mich das.

das ist doch klar, daß er dort nicht zu kaffee und kuchen eingeladen wird.

an seiner stelle, wäre ich da niemals mehr zurück gekehrt.
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:13 Uhr von holaa
 
+16 | -23
 
ANZEIGEN
ich finde es grässlich, dass solche Leute überhaupt wieder aus dem Knast dürfen !!!!!!!!
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:18 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+7 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:21 Uhr von FraxinusExcelsior
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@Chocobo77

"Manche gehen gerne für einen Mordaufruf 2 Wochen in den Jugendarrest, um ein Zeichen zu setzen."

Und warum zeigen sie dann nicht ihre Gesicht vor der Kamera?

http://www.youtube.com/...

Anwort: weil sie feige sind!
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:29 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
kleine Anmerkung: in zurückgebliebenen, islamischen Staaten wäre der Typ schon lange tot.
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:32 Uhr von holaa
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
@erw

ich hetze <NIEMANDEN auf...hast du sie noch alle? Lies doch erst mal richtig. Ich hab nur gesagt, solche Leute sollten im Knast bleiben und nie mehr auf freien Fuss kommen . tztztz
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:52 Uhr von Sarkast
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
@ Kamimaze

In Emden war es nur ein Verdächtiger, dessen Unschuld sich nachher herausstellte.

Johann S. ist definitiv ein Kinderschänder.
Die Gesellschaft muss vor ihm beschützt werden.
Unser Staat beschützt aber ihn vor der Gesellschaft.

Das so Bürgerwut aufkommt, ist doch nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
12.12.2013 17:03 Uhr von holaa
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@erw

achso, wenn man lebenslänglich ist Knast sitzt, heisst es: man quält nur Menschen und kann sie nicht belehren.

Und was ist mit den geschändeten Kindern? Die leiden auch ihr ganzes Leben, aber das ist dann "normal" oder?
Und ja, auch Mörder sollten für immer weggesperrt werden. Wieso sollten diese in Freiheit leben, wo ein anderes Leben ausgelöscht wurde?

In beiden Fällen ist klar, wenn es zu 100 % erwiesen ist.
Leider kommt es auch vor, dass Unschuldige einsitzen.
Kommentar ansehen
12.12.2013 17:08 Uhr von dragon08
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Mörder , Vergewaltiger und Kinderschänder gehören für IMMER in den Knast , aber nicht Kuschelknast sondern Steinbruch !

.
Kommentar ansehen
12.12.2013 17:30 Uhr von fuxxa
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Alle Hesse sin Verbräschä, denn se klauen Aschebäschä. Klaun se keine Aschebäschä, sind se schlimme Kindatätschä
Kommentar ansehen
12.12.2013 18:35 Uhr von deus.ex.machina
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Waren die Rechten jetzt gegen oder für die Scharia?
Kommentar ansehen
12.12.2013 18:47 Uhr von shovel81
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Jauchegrube

Würde mich mal interessieren ob Du auch so ein Schwachsinn schreiben würdest wenn er sich an deinem Kind vergangen hätte?
Kommentar ansehen
12.12.2013 21:03 Uhr von Suffkopp
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@AktenJoe - Du schreibst:

"jetzt wird er auch noch auf steuerkosten beschützt
grotesk "

Du hast recht - es ist grotesk - aber nicht weil er Kinderschänder ist wird er geschütz, sondern weil irgendwelche "´Hirnbratzen" Morddrohungen aussprechen. Und da ist es leider die Aufgabe der Polizei die Bevölkerung - zu der er auch gehört - zu schützen.

Wenn keiner austicken würde - müsste er auch nicht beschützt werden. Warnen ist etwas anderes. Und ein wachsames Auge haben auch.

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
12.12.2013 21:46 Uhr von Crawlerbot
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@sManuela

Ich verweise mal auf meine News, wo auch drin steht, das er stark Rückfall gefährdet ist, so etwas sollte nie wieder auf Freien Fuß kommen.

Nachträgliche Sicherheitsverwahrung geht leider nicht, dank der EU.

Er hat seine Strafe einfach abgesessen und ende, obwohl er immer noch ein Monster ist.

[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
13.12.2013 09:42 Uhr von stitch
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Grotesk finde ich, dass erst die "BILD"-Zeitung die Hetzkampagne gegen den Mann gestartet hat um jetzt über die Hetzkampagne zu berichten. Und unzählige SN-User und "BILD"-Leser springen darauf an und lassen sich manipulieren...
Kommentar ansehen
14.12.2013 10:41 Uhr von Barkmann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo,

ich bin absolut gegen die Todesstrafe für Kinderschänder. Das würde nämlich viel zu schnell gehen.

Mein Vorschlag: Kinderschänder sollten alte Fliegenbomben-Blindgänger entschärfen! Aber nur die Großen, ab 250 kg aufwärts. Insbesondere im Norden Berlins gibt es von den Dingern noch reichlich im Boden. Nach einer kurzen Einweisung durch den Kampmittelräumdienst bekommt der Kinderschänder Hammer, Zange, Schraubenzieher und eine Dose Röstlöser in die Hand gedrückt. Auf den Blindgänger sollte man dann noch ein großes Foto des missbrauchten Kindes kleben. Anschließend kann der Kinderschänder mit vollem Elan loslegen. Dieser Dienst an der Gesellschaft hätte mehrere Vorteile:

1. Der Kinderschänder wird über einen längeren Zeitraum die Todesangst verspüren, die das von ihm bearbeitete Kind vorher verspürt hat. Eine bessere Therapie dürfte es wohl kaum geben.

2. Es kostet nichts, es fallen keine quälend langen und teuren Therapien an.

3. Das wertvolle Leben der eigentlichen Bombenentschärfer wird geschützt.

4. Dem Kinderschänder wird die Möglichkeit gegeben, sich mit jeder entschärften Bombe wieder langsam und in kleinen Schritten an den Kreis der Gesellschaft heranzuarbeiten.

5. Die leidige Diskussion über die Todesstrafe fällt weg.

Wir wollen dabei natürlich nicht hoffen, dass einer der Blindgänger bei der Entschärfung explodiert, oder?

Gruß
Barkmann

[ nachträglich editiert von Barkmann ]
Kommentar ansehen
10.01.2014 18:25 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Irgenwie scheint es so, dass die $cientlogen selbst solche Verbrechen versuchen zu relativieren - ist ja widerlich! :{

12.12.2013 16:29 Uhr von DieTechFunktioniert:
"kleine Anmerkung: in zurückgebliebenen, islamischen Staaten wäre der Typ schon lange tot"

Oder mit dem Opfer verheiratet.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?