12.12.13 12:56 Uhr
 618
 

Deutschland will Karneval und Bier als immaterielles Kulturerbe haben

Die UNESCO hat auch eine Liste mit immateriellem Kulturerbe, der sich auch Deutschland angeschlossen hat und nun Vorschläge dazu macht.

Unter den Ideen befinden sich Bier und Karneval, aber auch Skurriles wie die "normale Geburt".

"Schwangere haben aufgehört, guter Hoffnung zu sein, stattdessen bestimmen häufig Ängste die Geburtsplanung", erklären die Befürworter die Idee.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Bier, Karneval, Kulturerbe
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht
Riesiger Propfen in Kanalisation: Londoner Stadtmuseum möchte "Fettberg" kaufen
Katholiken: Ehe-Annullierungen steigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2013 13:51 Uhr von Gnarf456
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Meinetwegen, Karneval und Bier sind ok, auch wenn ich die Idee, deutsches Brot zum Weltkulturerbe erklären zu lassen (und somit vor dem Salz-Regulierungs-Wahn der EU zu schützen) besser finde. Die "normale Geburt" dagegen zum Weltkulturerbe zu machen, ist ein Schritt in die falsche Richtung, da ein gezielter Verzicht auf die Errungenschaften der moderne Medizin in jedem Fall fahrlässig und verwerflich ist, wenn davon auch Dritte betroffen sind.
Aber wenn die UNESCO tatsächlich den Stierkampf zum Weltkulturerbe ernennt, ist diese Organisation für mich ohnehin gestorben.
Kommentar ansehen
12.12.2013 23:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Karneval und Bier ist doch eher ein Zeichen für primitives Fußvolk, nach dem Motto "Brot und Spiele". Ich weiß nun wirklich nicht, wie man ein Massenbesäufnis + primitivem Humor + dümmlichster Volksmusik zur Kultur erklären kann.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?