12.12.13 12:36 Uhr
 316
 

Rente mit 63 - Frauen werden gegenüber Männern benachteiligt

Die Voraussetzung für eine geplante abschlagfreie Frührente wird bei jedem zweiten männlichen Neurentner im Alter von 63 bis 65 Jahren erfüllt. Bei den Frauen hingegen schafft es nur jede siebte. Experten sprechen hier von einer eklatanten Schieflage.

Markus Kurth, Sozialexperte der Grünen-Bundestagsfraktion, bekam diese Angaben von der Bundesregierung. Um eine abschlagfreie Rente mit 63 zu erhalten, benötigt man 45 Beitragsjahre als Voraussetzung.

Diese Voraussetzung wird von Kurth kritisiert. Die Regelung käme nur dem "Facharbeiteradel zugute" und bilde so eine soziale Schieflage. Außerdem haben viele Anspruchsberechtigte einen Anspruch auf eine Betriebsrente.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ManiacDj
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frau, Rente, Benachteiligung
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück
Türkische Gemeinde in Deutschland startet Kampagne gegen Referendum

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2013 13:27 Uhr von rubberduck09
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Und wo war da die Benachteiligung der kinderlosen Frauen als Frauen mit 60 und Männer mit 65 Rente bekamen? Frauen aber bekanntermaßen (etwas) länger leben als Männer?

Da hat keine gejammert. Sowas nimmt man ja gerne mit.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?