12.12.13 11:37 Uhr
 1.852
 

Tierpark Hellabrunn: Ziegen aus Streichelzoos werden zu Futter für Löwen & Co.

Im Münchner Tierpark Hellabrunn gibt es auch einen Streichelzoo mit Ziegen. Diese werden jedoch oft zu Futter für die Raubtiere im Zoo.

Auch wenn Kinder dies vielleicht erschreckt, sind sich Experten einig: Das Fleisch sei für die Löwen ideal, denn es sei nicht mit Antibiotaka verseucht und alte Tiere seien nun mal nicht in einem Pflegeheim.

"Ich weiß, dass in Streichelzoos so verfahren wird, und es ist auch sinnvoller, als Fremdtiere zu schlachten", erklärt die Münchner Zoologin Ilse Tutter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Futter, Tierpark, Hellabrunn
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2013 13:01 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es werden auch andere Futtertiere gezüchtet.
Kommentar ansehen
12.12.2013 13:26 Uhr von quade34
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Die Tierschutzfanatiker begrüßen die hohe Anzahl der Wölfe in den deutschen Wäldern. Dass die auch fressen wollen wird brav verschwiegen. Tausende Stücke Rot- und Rehwild, sowie Nutztiere werden geschlagen. Für diese Leute ist Schutz nicht gleich Schutz.
Kommentar ansehen
12.12.2013 13:26 Uhr von brycer
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Aus einem völlig normalen Vorgang eine so reißerische News zu machen, das ist schon sehr dreist.
Sollen die die Tiere nicht weiter verwerten?
So ist eben die Natur - in freier Wildbahn würden sie früher oder später auch Nahrung für andere Tiere. Ob nun Löwen, Wölfe, Geier oder ´nur´ Maden und Würmer.
Den Tieren ist es wohl herzlich egal was nach ihrem Tod mit ihnen geschieht. ;-)
Kommentar ansehen
12.12.2013 13:46 Uhr von ms1889
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
hmm, okonomisch ist das wohl ok....
aber...
moralisch nicht, da man kinder und besuchern diese tiere zugänglich macht und so emotionale bindungen entstehen können.

das hier diese vorgehensweise bejat wird, zeigt das man ehr okonomisch denkt. auch wenn die macht des stärkeren die natur dominiert, heist das nicht das dieser vorgang richtig ist. das diese vorgehensweise gut geheissen wird, zeigt das der mensch doch nur ein tier ist.

zucht zum verzehr schliest nicht ein das man die tiere öffendlich für jederman zugänglich macht....die bauern zB bei der schweinezucht, vermeiden es die zustände in den ställen öffendlich zu machen. wenn wir nämlich wüsten wie es da zugeht, bleibt das steak im hals stecken.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
12.12.2013 15:27 Uhr von CrazyWolf1981
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich ist das ok. In der Quelle steht ja auch die Tiere würden fachgerecht geschlachtet. Wenn das human und ohne Quälerei zugeht ist das zumindest besser als in der Lebensmittelindustrie. Das ist halt die Frage wie das umgesetzt wird. Da ein Zoo in der Regel ja von artgerechter Haltung auch ziemlich entfernt ist, besonders bei Wildtieren, ist eben die Frage wie die dann fachgerechte Schlachtung definieren.
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:58 Uhr von heinzinger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ms1889: klar, emotionale Bindung zu einer Ziege, die ich ein mal im Zoo gestreichelt habe???

Löwen fressen Fleisch. Oh mein Gott, diese Barbaren!
Kommentar ansehen
13.12.2013 02:20 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die werden verfüttert, wie grausam!

Ich dachte, die kommen alle auf den "Friedhof der Kuscheltiere" ;-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?