12.12.13 09:45 Uhr
 4.712
 

Kolumbien: 82-Jährige hatte seit 40 Jahren toten Fötus im Bauch

Eine 82-jährige Frau, die mit Unterleibsbeschwerden zum Arzt ging, trug seit 40 Jahren einen toten Fötus im Bauch mit sich, wie die Ärzte bei der Untersuchung entdeckten.

Zunächst dachten die Ärzte in der Tunjuelito-Klinik, sie würde an schwerem Durchfall leiden. Als man dann eine Erhebung am Bauch entdeckte, wurde die Frau gescannt. Erst dachte man noch, sie habe Gallensteine, aber dann entdeckte man den Fötus auf den Scannerbildern.

Die Ärzte gehen davon aus, dass die Frau vor 40 Jahren eine Bauchhöhlenschwangerschaft hatte, die nicht bemerkt wurde. Die Patientin wird jetzt in einem anderen Krankenhaus operiert, um den Fötus zu entfernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schwangerschaft, Kolumbien, Bauch, Fötus
Quelle: www.ntd.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2013 11:36 Uhr von SN_Spitfire
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Und die Regel kam auch regelmäßig?
Kein Absterben des Zellhaufens?
Seeehr komische "-Geschichte"...
Kommentar ansehen
12.12.2013 12:52 Uhr von perMagna
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn mich nicht alles täuscht, ist es ein Lithopädion, ein Steinkind bzw. kalzifizierter Fötus.
Kommentar ansehen
12.12.2013 13:02 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"This happens because the fetus does not develop in the uterus because it has moved to another place. In this case, the abdominal part of the woman is not a viable (place) and this is what happened, a calcified fetus because the body is generating defense mechanisms and it is calcified until it stays there encapsulated," explained Ramirez.
Kommentar ansehen
13.12.2013 06:53 Uhr von Funkensturm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als man dann eine Erhebung am Bauch entdeckte, wurde die Frau "gescannt". Erst dachte man noch, sie habe Gallensteine, aber dann entdeckte man den Fötus auf den "Scannerbildern".


wieso musste ich da an Star Trek denken ^^ Heißt das nich Röntgen ^^
Zur news heftig schon 40 Jahre und das es nich aufgefallen ist.
Kommentar ansehen
13.12.2013 12:52 Uhr von Rekommandeur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Müsste da nicht normalerweise der Körper der Frau von dem toten Kind vergiftet werden ?
Man weiss ja, das beim Zerfall von Körperzellen Giftstoffe entstehen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?