12.12.13 07:01 Uhr
 2.224
 

China: Hoher Bitcoin-Kurs lässt Spekulanten Gewinne einfahren

Die heftig unterschiedlichen Bitcoin-Kurse in China haben Spekulanten einen riesigen Gewinn eingebracht. Die Spekulanten schmuggelten Bitcoin-Erlöse ins Ausland und kauften die Währung in anderen Ländern billiger nach.

In China war der Bitcoin im November dieses Jahres aufgrund der riesigen Nachfrage sehr viel teurer als in anderen Ländern. Spekulanten nutzten dies und verkauften in China Bitcoins teuer, um sie im Ausland dann wieder billig nachzukaufen.

Der Kurs der Internet-Währung war in China um bis zu 30 Prozent teurer als anderswo.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Kurs, Kapital, Profit
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin startet erneut, in jetzt regulierter Börse durch, mit 18 850 Dollar
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert
Birkenstock verkauft nicht mehr bei Amazon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2013 07:01 Uhr von Borgir
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Diese "Währung" wird glaube ich noch richtig viel Geld kosten weil sie maßlos überbewertet wird und sich doch nicht durchsetzen wird.
Kommentar ansehen
12.12.2013 07:48 Uhr von smart1985
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nennt sich auch Arbitage
und ist völlig normal O.o
In Zeiten von Bitinstant.com gab es zwar auch unterschiede aber durch die API an den grössten Börsen war das geld in sekunden schnelle an anderen Börsen :D

[ nachträglich editiert von smart1985 ]
Kommentar ansehen
12.12.2013 10:34 Uhr von Peter323
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir

Und du denkst, dass Währungen, die von Nationalbanken ausgegeben und kontrolliert werden besser sind?

Tipp: Nahezu jede Papierwährung die von Nationalbanken kontrolliert wird, ist für die Tonne und wird nicht dauerhaft bestehen.
Kommentar ansehen
12.12.2013 15:36 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ursprünglich als Bankenunabhängige Währung erdacht wurde, entwickelt sich selbst zur kleinen Deutschen Bank. Und wenn das so weiter geht, ist der Bitcoin als Währungsalternative bald komplett uninteressant. Dann doch lieber der Euro. Der ist zwar auch unsicher, dafür aber halbwegs wertstabil.
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:48 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, lasst blos die Finger vom Bitcoin :)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?