11.12.13 19:23 Uhr
 2.276
 

Schädlicher als CO2: Neues Treibhausgas entdeckt

Ein kanadisches Forscherteam hat nach eigenen Angaben offenbar ein neues Treibhausgas entdeckt.

Das Treibhausgas mit dem Namen PFTBA soll demnach 7.100 Mal so schädlich sein wie CO2.

PFTBA wurde vor allem für den Bau von Elektronikgeräten benutzt. Zur Zeit ist noch kein Verfahren bekannt, mit dem das Treibhausgas abgebaut werden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BmT.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Kanada, CO2, Treibhausgas
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2013 19:26 Uhr von higher
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ist es denn wohl möglich, dass der einsatz des treibhausgases, aufgrund der erkenntnisse, verboten wird?

oder zählt da der umsatzgewinn mehr?
Kommentar ansehen
11.12.2013 19:27 Uhr von httpkiller
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Selbst Wasserdampf ist schädlicher als CO2. Das ist jetzt kein Witz.
Kommentar ansehen
11.12.2013 19:33 Uhr von DarkBluesky
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Und demnächst ist es auch Sauerstoff, oder Argon oder irgendein Anderes Gas. Erstmal sollte Erforscht werden warum die Ozonschicht zu ist, den Löcher gibt es nicht mehr, seit die Amis die Raumfahrt eingestellt haben mit dem Spaceschuttle. Ein Schelm der Böses denkt.
Kommentar ansehen
11.12.2013 20:57 Uhr von Mauzen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Zur Zeit ist noch kein Verfahren bekannt, mit dem das Treibhausgas abgebaut werden könnte."
..., aber 234 ungefährliche Alternativstoffe, die bis zu 12 cent mehr pro Handy kosten würden. Daher sieht die Regierung bis in alle Ewigkeit von einem Verbot oder Sondersteuern ab, um nicht die gesamte Industrie zu vernichten.
Kommentar ansehen
11.12.2013 21:39 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und warum ist das Zeug dann noch nicht verboten?

Da wir jährlich 2 Milliarden mal mehr CO2 als PFTBA in die Atmosphäre blasen, sind diese Zahlen irgendwo aber auch wieder relativ.
Kommentar ansehen
11.12.2013 22:29 Uhr von Gorli
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es wird verboten werden. Bei FCKW mussten die Unternehmen ja auch jammernd und klagend alternativen entwickeln.

@ httpkiller:
Wasser kühlt aber auch, in Form von Wolken. :)

Außerdem muss man das langfristig sehen. Wenn jedes Jahr Millionen Tonnen von etwas rausgeblasen werden dann haben wir in 100 Jahren schon Milliarden davon in der Luft. Und das ist tausendfach effektiver als CO2 oder Wasser, entspricht also schon Billionen Tonnen von Wasser zusätzlich in der Luft.
Kommentar ansehen
11.12.2013 23:22 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ja, genau genommen ist ein Molekül 7100 mal Klimawirksammer als bei CO2. Die Konzentration betrug bei den Messungen ca 0,2 ppt (parts per trillion). CO2 steht derzeit bei ca. 400 ppm (parts per million), also um den Faktor zwei Milliarden höher!

Das besondere an diesem Gas ist, dass es keinen bekannten natürlichen Prozess in der unteren Atmosphäre gibt, der es wieder vernichtet. Somit muss man warten, bis es von alleine in die obere Atmosphäre gelangt, wo es dann durch Strahlung zerstört wird. Die Verweildauer ist also sehr hoch.

"Selbst Wasserdampf ist schädlicher als CO2. Das ist jetzt kein Witz."

Nein, das ist schlicht falsch. Wasserdampf verbleibt selbst im Vergleich mit CO2 lächerlich kurz in der Atmosphäre und kann sich auch nicht ansammeln. Ab einem gewissen Mischungsverhältnis bilden sich Wolken und der Effekt kehrt sich um. Darüber hinaus fällt der Rest einfach als Niederschlag zu Boden.
Wasserdampf absorbiert außerdem andere Wellenlängen als CO2, wodurch CO2 gerade jene Strahlung blockiert, die trotz Wasserdampfs noch ungehindert ins All entkommen kann.

Das Feedback von reinem Wasserdampf ist positiv: Höhere Temperatur -> mehr Wasserdampf -> mehr Absorbtion -> höhere Temperatur.

Das heißt aber nicht, dass CO2 egal ist, sondern, dass dessen Effekt umso stärker ist. Und Wasserdampf ist nunmal kein Abfallprodukt unserer Zivilisation, das sich langsam in der Luft ansammelt. Das Wolkenfeedback wird dem allerdings entgegen.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
12.12.2013 00:08 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
httpkiller hat recht. Wasser ist (soweit ich entsinne) um den Faktor 1700 schlimmer als CO2. Flugzeugturbinen pumpen sehr viel Wasser in Atmosphärenschichten, in denen sonst kein Wasser mehr vorkommt. Bis das durch Flugzeuge eingebrachte Wasser wieder auf dem Erdboden ankommt, dauert es etwa 3 Jahre.
Kommentar ansehen
12.12.2013 00:14 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich kommt in den Schichten Wasserdampf vor. Was glaubst du, woraus sich Zirruswolken bilden? Und wo kommen die 1700 her?
Kommentar ansehen
12.12.2013 12:16 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Aha.....
Wenn Flugzeuge jetzt mit Wasser fliegen, warum sind dann die Tickets nur so verdammt teuer?"

Flugzeuge verbrennen Treibstoff, der größtenteils aus Kohlenwasserstffen besteht. Dieser reagiert mit Sauerstoff und setzt dabei Energie frei. Aus Oktan z.B.:

2 C8H18 + 25 O2 -> 16 CO2 + 18 H2O

Unter dem Strich entsteht beim verbrennen von solchen Treibstoffen sogar mehr Wasser als CO2. Um es mit deinen Worten zu sagen:

"Also bei manchen Kommentaren hier muss man sich ja wirklich nicht wundern, warum RTL so viele Zuschauer hat und wer nachts immer diese Telefonnummern und Kartenleger aus der Werbung anruft....."

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?