11.12.13 15:21 Uhr
 525
 

Verkehrschaos in Istanbul - Autos sollen in Zukunft auf Schiffen parken

Istanbul erstickt im Verkehr und Parkplätze sind absolute Mangelware. Deshalb ersannen die Verantwortlichen einen komplett neuen Weg.

In Zukunft sollen Autos auf ausrangierten alten Fähren parken, die wiederum in der Nähe von Verkehrsknotenpunkten ankern sollen.

Ein erstes Schiff soll etwa 400 Autos einen Parkplatz bieten. Die Kosten für das Projekt betragen circa neun Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Schiff, Istanbul, Parkplatz
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2013 15:40 Uhr von expert77
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ voice36

Haberal ist gott sei dank wieder gesperrt.
Kommentar ansehen
11.12.2013 16:30 Uhr von moegojo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
bis das erste schiff untergeht. wer holt dann die 400 autos vom grund hoch?

sollten sich was besseres einfallen lassen. verkehrsfreie zonen, fahrräder, busse...
Kommentar ansehen
11.12.2013 17:58 Uhr von blaupunkt123
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das kommt davon, wenn man die Städt nur noch aus Geldgier zubaut, aber nicht an Parkplätze denkt.

Ist doch in Deutschland auch nichts anderes.
Anstatt den 1000sten Dönerladen oder das 2000ste Kaufhaus zu errichten, hätte man halt mal an ein größeres Parkhaus denken sollen.
Kommentar ansehen
11.12.2013 20:27 Uhr von OO88
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
können auch auf den knoblauch feld parken
Kommentar ansehen
12.12.2013 00:57 Uhr von fraro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, da ergibt sich ein neues Betätigungsfeld für die Piraten...
Kommentar ansehen
12.12.2013 16:46 Uhr von Patreo
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Radowan woher weißt du das?
Was du machst sieht eher nach einem rassistischen Vorurteil aus.
Die Idee an sich ist doch sehr gescheit.
Im Falle von Überflutung wären die Fahrzeuge sogar sicherer.
Ein Problem wäre natürlich die Stabilität von diesen Boten, sowie die Gewährleistung der Sicherheit, dass so ein Bot nicht gestohlen wird.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?